Aufbaudoku 240L Kaltwasserbecken

  • So, bald wird's bei mir losgehn, daher fang ich denn mal hier an, den Thread aufzumachen. Das gibt mir das Gefühl, dass was voran geht. Hach menno, kribbelt mir das in den Fingern...


    Also: meine beiden jetzigen Becken, 112L und 54L kommen weg. Statt dessen wird es ein 240L Becken in den Maßen 120 breit, 50 tief und 40 hoch. Da das kein Standard ist, hab ich es anfertigen lassen und hole das nächste Woche in HH ab. In das Becken werden reichlich Steine und Wurzeln kommen, bepflanzt wird primär mit Cryptocorynen, Echinodorus und Anubias. Besatz werden Neocaridina heteropoda, Corydoras Paleatus und Notropis chrosomus. Das Becken wird oben offen sein und reichlich emers bepflanzt sein mit diversen Kletterpflanzen, emersen Hygrophila (die hab ich jetzt schon emers) und verschiedenen Tillandsien. Beleuchtet wird mit einer ATI Sunpower mit AQ-Computer mit 4x T5, je 2 sind getrennt ansteuerbar. Gefiltert wird mit HMF.


    Soviel zum Plan :)


    Viel zum Gucken gibts logischerweise noch nicht, aber ich bin zumindest schonmal vorbereitet:


    Das hier ist der Unterschrank, Eigenbau aus 10x6cm Balken mit einer Küchenarbeitsplatte obendrauf:




    Das gleiche mit offenen Türen:




    Wurzeln sind schon seit längerem am Wässern:




    Und Wasser ist auch reichlich vorhanden:




    Soviel erstmal dazu. Ich werde Stück für Stück von den Fortschritten berichten. Drückt mir die Daumen, dass alles klappt.



    Gruss,
    Tom


    PS: da sie bald Geschichte sind, hier noch mal meine beiden alten Becken,


    54L:


    und 112L:

  • Man glaubt kaum was das für eine Arbeit ist. Oh Mann. Sehr weit bin ich aber noch nicht gekommen, weil wir wegen Frauchen ins Krankenhaus mussten. Gestern habe ich das neue Becken in HH abgeholt. Das kleine Becken ist abgebaut, das neue steht im WoZi auf dem Unterschrank, Technik ist soweit montiert. Aber mehr mach ich heute nicht mehr, ich kann nicht mehr. Und wenn ich jetzt noch anfangen würde, dann steh ich morgen früh noch da.


    Ein Bild gibts trotzdem, leider immer noch keine Suppe zum Gucken :)




    Gruss,
    Tom

  • Sodele. Ein schöner 18 Stunden Tag ist zu Ende. Ich mag nicht mehr :)


    Das Becken ist aufgebaut und eingerichtet, hier der Verlauf von heute:


    Hier hab ich die Steine, Wurzeln und Sand aufgesetzt. Steine sind Shirugi-Steine (oder wie die heissen), Basalt und Feuerstein (kalkfrei), Wurzeln: Morkienwurzeln und Nadelholzwurzeln (selbst gesammelt):




    Zwischenstand nach dem Bepflanzen (diverse Cryptocorynen, Echinodorus, Anubias und noch ein paar andere, genaueres kann ich ja morgen posten):



    Und hier kommt das schreckliste Bild des Tages: Am Ende hab ich den Filter mit dem Mulm aus dem alten 54er geimpft, das sieht dann so aus:




    Mal sehn wie es morgen aussieht, wenn das Wasser klar ist. Ich für meinen Teil verzieh mich jetzt jedenfalls ins Bett.




    Gruss,
    TOm

  • Guten Morgen Tom,


    auch von meiner Seite Glückwünsche zu der tollen Gestaltung! Ich finde, das sieht richtig klasse aus.


    Aber eine Frage umtreibt mich doch. Hast Du schon Erfahrungen mit den selbst gesammelten Nadelholzwurzeln gemacht? Ich höre davon hier zum ersten Male.


    Viele Grüße
    Frank

  • Moin Frank,



    Aber eine Frage umtreibt mich doch. Hast Du schon Erfahrungen mit den selbst gesammelten Nadelholzwurzeln gemacht? Ich höre davon hier zum ersten Male.


    Hab ich, allerdings bisher fürs Terrarium. Es gibt aber drüben im Aquariumforum.de einen Riesenthread zu dem Thema. Wenn man sich an ein paar Regeln hält, kann man da nicht viel falsch machen: Ich habe nur Wurzelteile von umgestürzten Bäumen verwendet. Deren Wurzeln hingen frei in der Luft, waren frei von Moos, Schimmel und trocken (harzfrei). Ich hab nur harte Teile genommen. Dann Rinde entfernen, abschrubben und in die Wassertonne damit. Zum Beschweren hab ich die Wurzeln an Lochsteine gehängt (die gibts hier an der Küste ja zum Glück reichlich). Das war vor 4 Wochen. Dann gestern aus der Tonne raus, nochmal abbürsten, fertig. Abgebrüht o.ä. hab ich nicht, das bringt eh nix.


    Das ist im Grunde auch nichts anderes, als die Wurzeln, die man kaufen kann. Letztlich hat die auch nur jemand gesammelt, gereinigt und in eine Tüte gepackt. Waren früher auch nur Bäume. Und schiefgehen kann es übrigens auch mit gekauften Wurzeln. In dem erwähnten Thread haben das diverse Leute berichtet.




    Gruss,
    Tom


    PS: so sieht es im Moment aus. Ich hab noch ein bischen nachgebessert, die Wassernaben kurz geschnitten, ein paar falsch gesetzte Pflanzen umgesetzt usw. CO² Anlage ist jetzt auch in Betrieb.


  • Hallo Tom,


    das klingt ja sehr fundiert und es sieht einfach klasse aus. Ich würde mich freuen, wenn Du weiter berichtest. Auch wenn ich weiß, dass das mit viel Arbeit verbunden ist :rolleyes:


    Einen schönen Abend noch, Frank

  • Emerse Bepflanzung ist fertig. Neben Tillandsien habe ich noch diverse andere Kletterpflanzen drauf (u.a. eine Vaniliepflanze), auf dem Filter habe ich Moos angesetzt (aus dem Garten) usw. Die Hydrokulturen habe ich mit Ästen realisiert, in denen Löcher sind. Leerräume sind mit Kieseln aufgefüllt. Paar Pics:


    Rechte Seite, Filterkammer. Der HMF ist mit Moos bepflanzt, im Vordergrund ist eine Kapuzinerkresse. Mal sehn ob die kommt:


    Linke Seite:


    Oben Links:


    Oben rechts:


    Wasser ist inzwischen völlig klar, sieht nun so aus:


    Gruss,
    Tom

  • Hallo Tom,


    sehr schönes Becken! Hast Du bei der Außengestaltung auch Tannen Wurzeln aus dem Wald geholt, und wie hast Du diese Befestigungen um das Becken gemacht, wo die Wohnzimmer Pflanzen drin stecken? Habe auch Efeutute im Wasser, sieht gut aus mit den Wurzeln, die schon bis zum Beckengrund reichen, schöne Versteckmöglichkeiten für die Fische und Garnelen. Es sieht so aus , als ob Du die Wurzeln ganz durchgebohrt hast und wie hast Du diese dann "verankert" ?


    Gruß Andrea

  • Hallo Andrea,


    ich hatte vergessen, die Bilder davon auch zu posten. Das sind Kiefernäste. Ich hab Winkel gebogen und mit Edelstahlschrauben drangeschraubt. Die Äste hängen dann mit den Winkeln am Beckenrand. Innen sind grosse Löcher und am Boden von denen wiederum kleine Löcher, durch die das Wasser kommt.


    Ich hoffe, man erkennt das auf den Bildern:




    Die werden sicher mit der Zeit verrotten, insofern ist das nix für die Ewigkeit. Ich plane irgendwann solche Einhängekästen aus GFK zu bauen. Dann hätte ich da drinnen mehr Platz und die könnten gleichzeitig schmaler sein. Das wird aber noch dauern, sowas ist viel Arbeit und im Moment ist es eher eng mit der Zeit :)




    Gruss,
    Tom

  • Hallo Tom,
    ein sehr schönes Aquarium, gefällt mir ausgesprochen gut.
    Die ganze Idee, die Umsetzung und auch der Aufbau
    im Becken, echt super, Respekt :2daumen:
    Weiterhin viel Freude mit dem Aquarium.


    Gruß



    Erich

  • Moin Tom,


    ich kann mich hier nur wiederholt anschließen. Dein Becken ist wirklich eine Augenweide und Du hast Dir sowohl mit der Gestaltung des Aquariums selber sehr sehr viele Mühe gegeben und Liebe zum Detail gezeigt als auch mit der meiner Meinung nach perfekten Umfeldgestaltung.


    Die emerse Bepflanzung sieht unwahrscheinlich toll aus und mach Lust auf eigene Projekte und das wo ich bisher immer nen Verfechter geschlossener Aquarien war.


    Wie auch schon bei Erich bin ich immer ziemlich neidisch auf Eure genialen Wurzeln, ich habe bisher immer nicht so viel Glück gehabt so viele PRachtexemplare zu ergattern.


    Vielen Dank an Dieser Stelle auch für Deinen Thread, mit dem Du uns teilhaben lässt.


    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg.


    VG
    Sascha

  • Hi Daniel,


    jupp, weiss ich. Momentan hängt ein Stück der Vanillie im Becken (etwa 1 cm), der Rest ist aber emers. Wenn die das nicht verträgt, sollte es aber zumindest dem emersen Teil gut gehen. Hoffe ich zumindest. Ich muss das halt auch ausprobieren, was geht und was nicht. Ich hab aber ein Teil davon auch nur trocken aufgebunden. Da ich wegen den Tillandsien sowieso regelmäßig sprühe, sollte die auch genug Wasser abkriegen.


    Das gleiche Problem hab ich auch mit den Cryptocorynen. Eine (eine Wendii glaub ich) ist bereits verwelkt, die Wurzeln sind aber noch gut. Vielleicht treibt die neue emerse Blätter aus. Die hatte ich aber schon 3 Tage im Becken vorher. Eine andere Crypto war nie im Wasser (die werden ja in der Gärtnerei sowieso emers gezogen). Der gehts wunderbar.


    Auf den Rat eines Tillandsien-Experten aus einem Reptilienforum hab ich jetzt noch ein Regalbrett über dem Becken mit einer 39W T5 Röhre drunter, weil die sonst zu wenig Licht kriegen.


    Aber mal sehn, ich hoffe, die meisten der emersen Pflanzen (die neuen, bei einigen weiss ich es ja schon aus Erfahrung) vertragen es so wie es jetzt ist.


    Zum Becken selbst gibts noch nicht viel neues. Wächst alles sichtbar. Insbesondere das Javafarn gibt grad Gas, das hatte fast alle Blätter verloren und jetzt sind da lauter Neue dran :)



    Gruss,
    Tom