150x50x45 auf Holzfußboden stellen?

  • Hallo,


    habe mir zwei 150x50x45 (B, T, H) Becken bestellt, die möchte ich nebeneinander auf einen Holzfußboden stellen.


    Bisher stehen dort ohne Probleme drei Becken a 100cm nebeneinander, die dafür weichen werden.


    Nun stellt sich die Frage: sollte ich unter die Becken (Schränke) eine Platte legen, um das Gewicht besser zu verteilen?
    Wenn ja, wie groß sollte diese sein, größer als o.g. Maße?
    Welche Stärke sollte sie haben?


    Der Fußboden besteht aus Pitch Pine, alle 60 cm ein Balken drunter.
    Die Becken werden an einer Außenwand stehen. Unter diesem Raum befindet sich ein Keller, die Decke davon sollte
    recht stabil sein, da der Keller ursprünglich ein Luftschutzkeller war.


    Das Becken wiegt inkl Schrank lt Hersteller 135 kg.


    Würde mich freuen, wenn Ihr mir einen Rat geben könntet, oder wie Ihr das mit Euren größeren Becken gelöst habt.


    Nicht das mir hier alles zusammenbricht... :]

  • Hi,
    hab selber kein grosses AQ , aber ich würde auf jeden Fall eine Hartfaserplatte auf den Holzboden setzten.
    Ich geh jetzt mal davon aus das es eine Art Dielen sind , die Arbeiten bei Kälte oder Wärme unterschiedlich,so das du ständig Bewegungen im Boden hast (merkt man und sieht man nicht).
    Bzgl. des Gewichtes brauchst du dir glaub ich keine Gedanken machen , die Hartfaserplatte würde das Gewicht ja sehr gut verteilen.
    Ich würde die Platte nur wenige Zentimeter grösser nehmen wie das AQ...., bzgl der Dicke solltest du dich im Baumarkt beraten lassen.
    alles ohne Gewähr..ich würd es nur so machen.


    Gruss

  • Glas + Schrank wiegen 135 Kilo und mit Wasser 473 Kilo...dann mit Bodengrund ~510 kg das ist schon ein Gewicht ;)
    Ich würde aufjedenfall eine konstruktion darunter stellen die das Gewicht verteilt.... Ganz ehrlich das Gewicht mal 2 ist 1 Tonne und wenn ich Zweifel hätte, würde ich ein Statiker fragen ...


    Gruß Leif

  • Ich kann Dir dafür nur eine ca 30 mm starke Siebdruckplatte empfehlen, die auf mindestens 3 Balken aufliegen sollte. Diese Platte ist vollkommen wasser- und verwindungsfest. Dieses Holz wird u.a. im Fahrzeugbau (Anhänger usw.) verwendet.

  • Hallo,


    vielen Dank für Eure Antworten!


    Ich musste vor Jahren mal 2 Dielen austauschen, und mir war so, das der Abstand zwischen Boden und Kellerdecke
    nicht sooooooooo groß war. Würde sagen höchstens 12-13 cm, wenn nicht eher weniger.
    Ich weiß auch, das dort noch Sand zwischen liegt. Kann sogar gut sein, das noch Lehm zwischen ist...
    So ist es oben im Haus, zwischen 1. und EG ist eine Lehmdecke.


    Die Platten würden jeweils über 3 Balken gehen.
    Würde eine Stärke von 30mm ausreichen?
    Und dann auch in 150x50 oder lieber etwas größer?


    Kann man sich darauf verlassen, das eine Platte auch wirklich plan ist, wenn man sie kauft?
    Oder habt Ihr das schon gehabt, das die dann doch schief war...?


    @ Gerhard: Wie hast Du den Schaum unter das Holz bekommen, hast du kleine Löcher ins Holz gemacht und dann ausgeschäumt,
    oder hast Du eine Diele hochgenommen und dann quasi von dort aus ausgeschäumt?


    Sorry, wenn das jetzt eine doofe Frage ist, aber nun muss ich das mal genau wissen;-))

  • Kann man sich darauf verlassen, das eine Platte auch wirklich plan ist, wenn man sie kauft?
    Oder habt Ihr das schon gehabt, das die dann doch schief war...?

    Deswegen habe ich ja eine Siebdruckplatte empfohlen! Die ist 100%tig gerade und verwirft sich auch nicht durch "Wasserpanscherei" am Aquarium. Dadurch kannst Du sie sehr gut in Waage ausrichten. Ich habe so schon seid mehreren Jahrzehnten Aquarien auf Dielenfußböden
    gestellt und bisher so noch nie Probleme damit gehabt!

  • Eine 30 mm Siebdruckplatte wird nicht krumm. Dann müssten ja alle Ladeflächen von z.B. Lkws, die einseitig beladen worden sind, verzogen sein!? Hier bei mir in der Nähe ist ein Betonwerk. Auf Ihren Lkw's besteht der Boden nur aus Siebdruckplatten und die sind auch nicht alle immer gleichmäßig beladen. Von einer Firma, die Anhäger baut, habe ich den Tipp mit den Siebdruckplatten bekommen!



    Wenn ein Balken nachgeben sollte, kann sie nur schief werden, d.h. sie ist dann nicht mehr in Waage. Das habe ich nämlich schon einmal miterlebt, dass ein Balken nachgegeben hat und mein Aquarium schief stand. Es stand dann aber gleichmäßig schief und nicht so, dass die Scheibe (Boden) reißen konnte.



    Auch würde ich mich nicht trauen, unter den Dielen auszuschäumen, denn der Hohlraum unter den Brettern ist auch für eine gleichmäßige Belüftung gedacht, dass das Holz nicht vergammelt.

  • Guten Morgen,


    das mit dem Ausschäumen hört sich für mich logisch an.
    Denke das sollte ich vielleicht doch mal in Betracht ziehen.


    Eine Platte werde ich dann auf jeden Fall auch noch besorgen.


    Gerhard, wenn es Recht ist, würde ich gern mal zum ansehen bei Dir vorbei kommen.
    Auch das Gerüst würde mich interessieren.


    Ich schreibe Dir gleich mal eine PN.

  • Hallo Melanie!


    Das Becken hatte eine Länge von 1,30m! Auch meine Balken waren ca 60 cm auseinander. Ich hatte eine 1,9m lange Siebdruckplatte daruntergelegt, damit sie auf 4 Balken aufliegt. Aber ich hatte die Platte damals nicht mit den Balken verschraubt.

  • Also ganz ehrlich, ich hätte die Platte jetzt einfach so drunter gelegt, ohne zu verschrauben...
    Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen...!


    Und welcher Balken ist dann weggebrochen, wahrscheinlich einer der Äußeren?
    Und war das aufgrund des Gewichtes oder war der morsch?


    Und wie genau stand das Becken auf der Platte, genau mittig, oder eher rechts oder links?

  • Ja, natürlich die Äußeren. Sie sind aber nicht gebrochen, sondern nur etwas abgesackt, sodass das Becken nicht mehr in der Waage stand.
    Ich glaube, wenn ich die Platte damals schon mit den Balken verschraubt hätte, wäre wahrscheinlich nichts passiert!?
    Das Aquarium stelle ich immer genau in die Mitte von der Platte, damit sich das Gewicht auch gleichmäßig auf alle Balken verteilt.

  • Ich weiß, dieses Thema ist schon sehr alt!

    Da ich viele Aquarien auf krummen Dielenfußboden stehen hatte, ohne dass etwas passiert ist, hier meine Methode:

    Als Erstes wie schon beschrieben eine Siebdruckplatte in Waage unter den Schrank legen und in das Aquarium von innen eine ca. 4 mm starke Acrylplatte mit Aquarium-Silikon auf dem Boden verkleben und die Kanten auch noch mit Silikon abdichten.

    Da wäre es angebracht, die Platte etwas kleiner zu schneiden, damit die event. unterschiedliche Ausdehnung der beiden Materialien überbrückt wird.

    Wenn dann irgendwann trotzdem die Bodenplatte reißen sollte, bleibt das Wasser im Aquarium und der Boden stabil.

    Normal reicht natürlich eine Siebdruckplatte, aber so kann wirklich nichts mehr passieren.