27 Liter dunkel

  • Ein lieber Aquarienfreund, hallo Gerhard, wollte wieder einige Sachen los werden.
    Zufällig war ich gerade dort und konnte so ein Becken, Anhängefilter und Torf sowie
    etwas zur Lebendfutterzucht erstehen. Vielen lieben Dank noch einmal dafür Gerhard!



    Das Becken hat brutto 27 Liter Inhalt, ist 65/28 cm in der Grundfläche und 15 cm hoch.
    Ein ideales Becken also für mich und so machte ich mich dann auch gleich an die Planung
    und Umsetzung.
    Es soll recht dunkel bleiben, so besorgte ich mir im Baumarkt für einen 10er einen LED
    Streifen mit Trafo komplett. Alles weitere hatte ich hier noch irgendwie rumliegen.
    Aus Alu Rohr, U-Form fertigte ich einen Rahmen für die LED Beleuchtung.
    Einen langes Teil für oben und zwei 5cm Stützen für die Seiten, eine passende Leiste von
    hinten in die Stützen geschraubt, oben Überstand für den Querträger, das wars.

    Dann den LED Streifen eingeklebt,

    ein Stück Kabelkanal unter die rechte Stütze geschraubt, der liegt dann über der Seitenscheibe.
    Auf der anderen Seite einen Plastikwinkel angeschraubt, er liegt quer über das Becken,
    musste die Lösung wegen des Anhängefilters wählen.

    Danach die Lichtprobe, alles ok.

    Dann kam Andy und hat mich noch unterstützt, vielen Dank auch hier dafür. Becken mit
    schwarzer Folie beklebt, Vibrationsisolierung für den Filter angeklebt,

    Beleuchtung aufgesetzt,
    passte alles.
    In meinem Fundus fand ich noch schwarzen Gümmerkies, 2 schöne Wurzeln, ein paar Pflanzen
    die mit wenig Licht auskommen, das wars für die Deko, später kommt evtl. noch etwas Moos dazu.
    Anubien, Farn und Cryptocoryne eingesetzt, alles gut verteilt, großen Stein hinten Mitte zur
    Wurzelbeschwerung, vorübergehend, eingebracht, Wasser marsch, das machte uns richtig Freude.

    Das Wasser wird immer speziell zubereitet, 4 Teile Osmosewasser, 1 Teil mit Torf angereichertes
    Leitungswasser. So senke ich zur Zeit den PH Wert recht gut, Erlenzapfen kommen später noch dazu
    und Buchenlaub, durch den Verschnitt erreiche einen Leitwert von 110 MicrosSiemens.
    Durch den Torf und die Wurzeln färbt sich das Wasser schön dunkel, Ziel ist, einen PH Wert von
    um 5,5 zu erzielen und einen Leitwert von unter 100. Messgeräte dafür sind bestellt, so lange hat mir
    Andy mit seinem ausgeholfen, er versorgt mich auch mit Osmosewasser.

    Über den geplanten Besatz werde ich dann berichten wenn er da ist. Jetzt läuft das Teil erst einmal ein
    und ich werde probieren, den PH Wert ohne Salzsäure auf den Wunschwert absenken zu können.
    Ein Bild der Gesamtansicht zum besseren Erkennen habe ich mal extra aufgehellt, ansonsten
    ist es schon richtig schön dunkel, soll aber noch mehr werden.


    Gruß


    Erich

  • Hey,
    schön dass es Euch auch gefällt.
    Ja, die Röhren kann ich gut um die Wurzeln tarnen,
    der Stein mittig kommt ja wieder raus.
    Und nein, mehr Becken jetzt wirklich nicht mehr.
    Ist ja eigentlich schon wieder eins zuviel.......
    Freue mich schon auch den Besatz, der hat hier gut Platz.


    Gruß


    Erich

  • Hi,


    solche Beckenmaße sind immer saugeil *schwärm*!!!


    Gefällt mir auch sehr gut, bin ja auch ein Freund von Düster-Becken. Lediglich die rechte große Wurzel hätte ich nicht genommen oder anders gelegt, die finde ich zu klotzig. Aber naja fällt mit Laub usw später vielleicht nicht mehr so auf.


    Viel Freude mit den neuen Bewohnern (ich muß nochmal wissen wo genau Du die Artemien jetzt her hattest und ob man da noch ran kommt, ich habe mir eine Prise (ganz mini, ehrlich!!!) gemopst weil meine immer nix geworden sind und ich wollte wissen ob es an meinen Eiern liegt....WOOOOOW, nach bereits einem Tag war die Schüssel orange und es wimmelte!! Geiles Zeug, da würd ich auch gern was von kaufen...wo findet man den Dealer??? :brother::D )

  • Hallo Bettina,
    schön dass es Dir gefällt.
    Andy hat Dir ja schon geschrieben dass die Eier käuflich zu erwerben sind.
    Da Du hier ja geschrieben hast, dass Du Dich einfach selber bedient hast,
    da antworte ich hier auch mal auf Deine Frage, warum ich die Eier Granulat
    genannt habe: Die Antwort hast Du Dir ja schon selber gegeben.
    Ich bin bestimmt der letzte, der nicht gerne abgibt, ein Selbstbedienungsladen
    bin ich aber aber nicht.
    Wünsche Euch ein schönes Wochenende.


    Gruß


    Erich

  • Hallo Gerhard,
    danke für die Aufklärung, der Link sollte in
    erster Linie auch nur verdeutlichen, dass es keine
    ,0815 Eier sind. Mein Lw-Messgerät ist heute auch
    schon an gekommen. Nun geht die Messerei erstmal los.
    Ansonsten macht das Becken sich, die ersten TDS sind auch bereits eingezogen.


    Gruß


    Erich

  • Moin,
    am Mittwoch sind die Bewohner eingezogen, sehr schöne Tiere.
    Vielen Dank auch hier noch einmal an Gerhard, das Du Dich von denen trennen konntest.....
    Ich hoffe, am WE ein paar brauchbare Bilder hinbekommen, dann gibt es Update.
    Bis dahin, ein erfolgreiches WE.


    Gruß


    Erich

  • Moin,
    meine Torfkanone ist auch jetzt fertig und schon im Einsatz gewesen.
    Funktioniert sehr gut, bin voll zufrieden, das Wasser wird schön eingefärbt,
    hat einen Leitwert von ys 289 und einen PH Wert von 5,5. Soweit so gut,
    kann mit dem Leitwert nicht zufrieden sein, den möchte ich auf ys 50 haben.
    Das Osmosewasser hat einen ys von 21 und einen PH Wert von 6,5.
    Ziel wird sein, sofern alle Messgeräte und andere Dinge hier sind, das Wasser
    auf einen PH Wert von 5 zu bekommen und den ys auf 50, wird also noch
    ein ordentliches gepansche mit dem Wasser werden.


    Hier der Bau der Torfkanone, weitere Bilder gibt es davon viele im Netz, auch Anleitungen dazu.


    Material, für 8 € aus dem Baumarkt


    Abflusslöcher in den Boden bohren


    Bodendeckel mit Filterschwamm gegen Schwebeteile sichern


    Löcher auf die Halteplatte zeichnen und aussägen.


    Haltekonstruktion aus Winkeln unter das Haltebrett schrauben


    Fertig, so funktioniert sie dann, mit Torf gefüllt wird oben Wasser eingefüllt.


    Gruß


    Erich

  • Hallo Erich,


    ich habe damals auch viele Torf Arten probiert, und bin zum Schluss bei Weißtorf gelandet, da habe ich mal günstig einen 20l Sack bei Ebay erworben.
    Der machte aus meinem Osmosewasser mit 1µS/cm schön braunes Wasser mit PH <5 und einem Leitwert von rund 25-30µS/cm.


    mfg Andre

  • Update


    Eine Folge des schönen dunklen Wassers ist aber schon erkennbar:
    Die Fische sind erst bei längerem Hinsehen zu erkennen, fotografieren und messen
    der Wasserwerte mit dem Messkoffer sind extrem schwer. Versucht mit dem knipsen
    habe ich es trotzdem mal.



    Das Becken in Originalbeleuchtung


    Etwas aufgehellt zum besseren Erkennen
    Es ist noch ordentlich Laub und auch Erlenzapfen eingebracht worden, ebenso die Höhlen
    der Tiere. Dort hinein an die Decke legen sie ja ihre Eier und ziehen den Nachwuchs auf, spannend.
    Die Fische gefallen mir weiterhin sehr gut, wenn kein weiteres Licht an ist, dann
    kommen immer einige nach vorne. Das Becken ist ja recht tief, vor allem aber ja voll
    Verstecke, so soll es für die Tiere ja auch sein. Nebenbei läuft ununterbrochen die Artemiazucht.
    Ich werde laufend weiter berichten sofern es etwas Interessantes gibt.


    Gruß


    Erich

  • Hi,
    hast ja mal wieder ordentlich gewerkelt.
    Das Becken ist ja total super für die Paros!
    Bin gespannt.......live!
    Finde ich total lustig....habe heute nachmittag mit Gerhard geschnackt, unter anderem , das du noch gar keine Fotos von den Fischen gepostet hast.




    Lieben Gruß
    tina

  • die muss man erst mal zusehen bekommen!


    Meine saßen damals so versteckt in dem Holz, das ich mit Glück mal 1-2 zu sehen bekam, ganz kurz.
    Und dann muss man sie bei der Wasserfarbe auch noch fotografiert bekommen...

  • Update:


    Ich hatte es ja schon geschrieben, für diese Fische habe ich mir ein neues Becken bauen lassen.
    Es ist ein Becken von 75cm Länge, 35 cm Tiefe und 20cm Höhe geworden. 2 Abdeckscheiben und eine integrierte
    Futterluke vervollständigen das Becken.



    Als Beleuchtung hatte ich noch 2 LED Anstecklampen rumliegen, sie
    lassen sich bei Beckenarbeiten hoch klappen, ideal. Die 2x 6 Watt reichen völlig aus, sind schon fast zu hell.
    Die Schwimmpflanzen dämpfen das Licht aber ordentlich, ebenso das Schwarzwasser. Der Anhängefilter, E-Heim Liberty,
    ist geblieben, er erfüllt seine Aufgabe sehr gut, läuft auf der schwächsten Einstellung.
    Etliche Wurzeln, teils bepflanzt, viel Hornkraut, Cryptos und Bolbitisfarn sowie Anubia und Javafarn bilden die Bepflanzung.
    5 Laichröhren habe ich eingebracht, sie sind ja vorne etwas tiefer im Boden, so steht das hintere Ende etwas hoch.
    Die Guramies kleben die Eier an der Decke fest. So können sie nicht vorne raus rutschen.



    Nachwuchs habe ich auch schon ihnen bekommen, der ist fast immer erst zu sehen, wenn er knapp 1 cm groß ist, vorher
    versteckt er sich sehr gut.




    Die Balz ist ab und an zu beobachten, dabei steht das Männchen mit dem Kopf nach unten
    und hat die Flossen weit ausgerichtet. Dann sieht man doch das schöne rot und die grünlichen Ränder um die Flossen
    sehr gut.



    Sonst wirken die Fische ja eher etwas unscheinbar, das liegt aber auch etwas am dunkleren Wasser.



    Letzte Woche habe ich noch eine Gruppe einer anderen Art dieser Prachtguramis bekommen, dazu in einem anderen
    Thread mehr.
    Ich habe ja 4 Red Fire Garnelen dort eingesetzt, sie leben seit 14 Tagen dort mit im Becken und freuen sich guter Gesundheit,
    rein optisch jedenfalls. So lange sie nicht die Eier aus den Höhlen holen dürfen sie bleiben.
    Das Wasser bereite ich wie vorher auf, die Wasserwerte kann ich so halten und habe sie ständig zur Verfügung.
    Im Anhang ein paar versprochene Bilder, wieder ein wenig aufgehellt, sonst wären die Tiere farblich schlecht zu erkennen.





    Viel Freude beim betrachten der Fotos


    Gruß


    Erich

  • Update


    Hier war dringend gärtnern angesagt, ein paar Wurzeln als Unterschlupf
    kamen noch dazu.



    Den Tieren geht es weiterhin sehr gut, sie bekommen
    die Tage Gesellschaft von den Boraras urophthalmoides und B. merah.



    Die leben auch in der Natur zusammen, ein guter Mixed daher.



    Ansonsten läuft das Becken sehr gut, die Fische und ich sind zufrieden.



    Ich hatte mal 4 Garnelen probehalber in das Torfwasser eingesetzt,
    das bekam ihnen nicht wirklich auf Dauer. Wäre für den Nachwuchs bzw.
    Eier der Paros auch nicht förderlich.



    Auch hier ein paar aktuelle Bilder, viel Spaß beim betrachten.


    Gruß


    Erich