Mehr Spaß im Büro (128 ltr)

  • Da die Perlhühner sich offensichtlich nicht wirklich wohlfühlten im alten Becken mußte etwas passieren.
    Außerdem hatten sich über 30 verschiedene Ableger der Bucephalandras angesammelt
    so entstand der Wunsch nach einem größeren Becken (80x40x40).
    Gebaut in alter Manier, HMF Eckfilter dieses mal betrieben mit Luftheber, ne gebrauchte co² Anlage fand sich auch im Netz und für die Beleuchtung mußten Stripe-Reste und ein Neuer herhalten. Zur Steuerung wurde !klar! nen tc420 verwendet der als Ausfallreserve hier lag. Keine Heizung.
    Als Bodengrund wurde im Keller lagernder 2-3,2 mm Kies verwendet. Als Steine und Träger für die Bucen wurden überwiegend Lavasteine 30-55 mm verwendet.
    Aber da eventuell auch Borneo Flossensauger einziehen sollen, fanden einige ausgewählte glatte Strandfunde dazwischen Platz.
    Zum Einlaufen zogen neben den Pflanzen die 10 Perlhühner um und es macht Spaß zu beobachten wie wohl die sich im neuen Becken fühlen.
    Doch hier nun das Ergebnis:

    der Rohbau (die co² Säule verschwand nach dem Einlaufen hinter dem HMF)

    die Gesamtansicht nach einer Woche im Betrieb (waren wohl doch nen paar Erlenzapfen zuviel)

    LED Stripes: der RGB ist vorn im Winkel von 50° eingebaut, dann folgt Tagweiß, Tagweiß-Rot, Tagweiß/ Warmweiß
    laufen derzeit auf 60% und nachts das Grün des RGB als Nachtlicht auf 1%

    Grüße vonne Küste

    walter

    Wer Aufschlägt sollte mit nem Return rechnen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von blue-a ()

  • hallo Blue-a,
    da übe ich jetzt mal ungefragt Kritik (hättest ja nich zeigen müssen :kinn: )!
    Für Perlhühner die sich wohlfühlen sollen ist dieses Becken
    1. zu wenig bepflanzt
    2. zu hell beleuchtet
    3. zu heller Bodengrund
    Da möchte man ja garnicht sehen, wie das Becken aussah in dem sie sich unwohl fühlten.
    Ganz viele Beckenhohe Pflanzen im Hintergrund, Schwimmpflanzen zum leichten abdunkeln und noch bräunlichen Bodengrund , dann hättest knallig gefärbte muntere Perlhühner ! vG Mantes

  • Ui das sieht ja schon toll aus für frisch eingerichtet! Ich meld mich mal für so nen Bucephalandras Ableger an :whistling: 
    Das Zuwachsen geht sicher schnell, bissl Geduld müssen die Perlis da wohl noch haben ;) Ich hab auch einen Schlag, die nicht so Schisser sind und sich gern im Freiwasser aufhalten. Ein, zwei etwas höhere Pflanzen wären aber vielleicht echt nicht verkehrt? Aber Walter macht das schon, der kennt die Fische ja auch nicht erst seit gestern.


    Viele Grüße
    Birthe

  • Ich meld mich mal für so nen Bucephalandras Ableger an :whistling


    Nu laß die Bucen doch erstmal Fuß fassen. Und den frisch eingesetzten Pflanzen geben wir etwas Zeit. :primus: 
    Die Perlhühner genießen jedenfalls den freien Schwimmraum und ziehen sich selten, bzw. abends zwischen die Rotala wallichii, wie im alten Becken, zurück. Flame Moos gabs nur inVitro und die Ableger aus der Stube müssen erstmal den Temperaturabfall verkraften.
    Das wird schon und wenn's Ihnen nicht gefallen würde, wären sie nicht so lebhaft, schön durchgefärbt und die Männchen würden keine Imponiertänze aufführen um anschließend die Weibchen zu jagen. Und bei 22 Grad kommen sie dabei auch nicht so ins Schwitzen :D

  • Ich glaub ehrlich gesagt, dass den meisten Fischen die Temperatur ziemlich Wurscht ist. In der Natur kommen da viel größere Schwankungen vor, als die sehr schmalen Angaben in Büchern und Netz vermuten lassen.
    Hier ist ein schöner Artikel dazu, leider auf englisch aber recht einfach geschrieben:
    http://www.seriouslyfish.com/whaddaya-mean-too-hot/
    Ich hab inzwischen alle Becken ungeheizt, heißt sie schwanken im Tag-Nach Rhythmus und übers Jahr von 18-32°. Irgendwelches Unwohlsein im Zusammenhang damit hab ich noch bei keinem Bewohner bemerkt - und die Perlis leuchten auch bei alle diesen Temperaturen gleich :D
    Also jedem das seine ;)


    Grüße
    Birthe

  • Moin,
    ich habe ja auch 2 Hülsen davon mit genommen und in eine Schale Wasser eingesetzt.
    Die Folge: jeden Tag waren die etwa 2 Liter Wasser fast quitsche grün bis leicht hellen grün.
    Erst gestern sind die Teile dann unter gegangen, sie färben bis heute recht kräftig aus.
    Ich bin echt am zweifeln ob ich die Dinger im Aquarium versenke?
    Wer weiß schon genau, welche Stoffe dort ausgetrieben werden, könnte natürlich
    ähnlich dem Wurzelholz sein.
    Ich glaube, ich werde mal ein kleines Becken damit aufstellen und einen Testfisch für eine Zeit
    ggf. opfern.


    Gruß


    Erich

  • Ich bin echt am zweifeln ob ich die Dinger im Aquarium versenke?
    Wer weiß schon genau, welche Stoffe dort ausgetrieben werden, könnte natürlich
    ähnlich dem Wurzelholz sein.


    die werden auch im Garnelen- und im ZBB Becken eingesetzt, weil sie so giftig sind ;) 
    oder frag Sascha und Beitrag 6 ist interessant wegen der Schwimmzeiten

    Grüße vonne Küste

    walter

    Wer Aufschlägt sollte mit nem Return rechnen

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von blue-a ()

  • Moin,
    danke Walter, ich kannte die Dinger bisher noch nicht.
    Finde sie nur dekorativer, als die Tonröhren, daher habe ich mal
    2 mitgenommen. Werde sie dann mal testen.


    Gruß


    Erich

  • im großen und ganzen läuft es ganz gut, auch wenn sich einige Faden- und Grünalgen zeigen ;( 

    aber nur in Maßen :S
    Besatz zur Zeit:
    10 Danio Margaritatus (Perlhuhnbärbling)
    3 Pangio Pangia (Zimtfarbenes Dornauge)
    3 Gastromyzon punctulatus (Borneo Flossensauger)
    und nen Rudel Posthornschnecken sowie zwei fleißige Neritina pulligera (Helmrennschnecke)

  • vom heutigen Tage.

    10 PHS eingesetzt und bei der Grün/ Fadenalgen Angebot haben die sich explosiv vermehrt. Aber so haben wir das ganze biologisch in den Griff bekommen. Und demnächst fangen wir an mit Absammeln, KuFi freut sich schon auf Futter.
    Aber vor allem gedeihen die diversen Bucen :applaus: und die Perlhühner fühlen sich augenscheinlich wohl :fisch: und produzieren Nachwuchs.