guckt mal hier !

  • Moin,

    guter Fund, bin ich auch Mitglied.

    Die bemühen sich unter anderem

    sehr um den Erhalt vieler Arten.

    Gute Seite.


    Gruß


    Erich

  • Danke Euch,

    toll Erich, dass Du die unterstützt !!

    Gerhard, ich glaube mehr Firlefanz als bei meinen Schokogurami muß man da wohl auch nicht machen !? Ich nehme immer einfach Regenwasser (hier sehr sauber, da sehr abgelegen ) und dann am Ende einen Liter Leitungswasser damit das ganze nicht umkippt. Die Guramis sind immer in den schokoladigsten Farben.

    Habe gerade wenig Zeit für`s Aquarium, aber diese kleinen Burschen find ich hoch interessant !

  • Ja Gerhard,

    deshalb pansch ich ja auch mit Regenwasser , Torf und Erlenzapfen um das heimatliche Wasser zu imitieren ! Ansonsten ist die Wissenschaft heute der Meinung ,dass Du falsch liegst mit Deiner These !!

    Es ist für die Schwarzwasser Fische schwer und strapaziös in diesem zu leben ! Ihr Organismus kann zwar unter den Extremwerten von 4,2 uä. existieren und kann sich dem anpassen. aber wohler fühlen und leichter leben können sie bei gemäßigteren Werten wie z.B. 6,0 etc. !

    Da sind wir alten Füchse vieleicht nicht mehr auf dem neusten Stand ?!

  • Hallo Mantes,

    ich empfehle Dir mal das Buch Prachtguramis von Peter Finke und Martin Hallmann.

    Es ist 2013 erschienen und wohl nach den neuesten Erkenntnissen geschrieben.

    Alleine die Autoren bürgen für Qualität und Fachwissen.

    Zeige doch bitte mal die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft hier durch entsprechende

    Links hier auf. Würde mich doch interessieren, warum sich die Fachleute in so ein paar

    Jahren denn umbesonnen haben.

    Gerade bei einigen Guramies, die es in der freien Natur gar nicht mehr gibt, ist es doch verständlich, gerade ihnen die natürlichen Bedingungen ihrer Habitate zu bieten. Bei den Haltern dieser Tiere steht oft die Arterhaltung im Vordergrund, das ist nur mit gewissem Aufwand möglich. Gerde auch dafür finden sich weltweit die Teilnehmer oder User auf der von Dir genannten Seite zusammen. Sie betreiben die Nachzucht recht erfolgreich nach der auch von Gerhard beschriebenen Art.

    Wer keine Nachzucht der Tiere betreiben möchte und sie nur als Schauobjekt im Aquarium halten möchte, der wird die Tiere auch am Leben halten, seine wahre Farbenpracht und Schönheit aber wohl kaum zu sehen bekommen.

    Jedes Lebewesen hat wie wir Menschen einen gewaltigen Überlebensdrang, sind die Rahmenbedingungen aber schlecht, um so kurzlebiger wird diese Kraft sein. Manche Tiere werden vielleicht eine Notfortpflanzung unter den Bedingungen anstreben.

    Von daher bin ich schon auf die Linkhinweise von Dir gespannt.


    Gruß


    Erich

  • Ich meine mich auch dunkel zu erinnern, dass das Leben in extrem sauren Wasser tatsächlich mehr Energie verbrät, weil der pH Wert des Körpers immer gegen die Umwelt an höher gehalten werden muss. Die Tatsache, dass man die Tierchen in "Säure" findet, heißt nicht zwangsläufig, dass sie nicht auch bei weniger sauerem Wasser gut klar kommen (was ja Mantes Aussage war, er hat ja nicht bestritten, dass sie dort sind). Sie haben in extrem sauren nur einfach ihre Ruhe vor der Konkurrenz, die sich daran nicht so angepasst hat. Wahrscheinlich etwas das Henne Ei Problem, die "sauersten" Guramis konnten sich in entsprechenden Gewässern ungestört vermehren und haben so evolutionär etabliert, immer sauerer zu werden, um sich noch extremere Gewässer zu erschließen. Dann ist eigentlich fast der logische Schluss, dass es in der Tat besonders kräftezehrend ist, in super saurem Wasser zu leben, sonst würden es ja alle Fische machen.

    Also bitte nett und offen diskutieren, es geht hier ja einfach um Wissensfindung, nicht um nen Wettstreit, wer recht hat ;)


    Edit: Hab's gefunden

    https://vda-online.de/blog/ein…aus-der-sicht-der-fische/

  • Moin,

    danke für den Link ihr zwei.

    Werde das mal alles lesen und hoffentlich verstehen.

    Bin ja kein Wissenschaftler, nur Aquarianer.

    Solange werde ich auch bei meiner Methode bleiben.


    Gruß


    Erich