Ein Neuanfang

  • Hallo

    Wie einige wissen, wurde mein Korallenbecken, auf Grund von längerer Abwesenheit durch OP und Reha, aufgelöst. Die Tiere kamen alle in gute Hände. Nun bin ich wieder fit und einmal Seewasser, immer Seewasser. Lange Zeit über das neue Becken, andere Technik und den Besatz gegrübelt. Endlich war alles im Kopf fertig und die Sachen wurden bestellt.

    Dann ging das große Basteln los. Die Beleuchtung wurde erneuert, das Filterabteil eingeklebt. Gedacht hatte ich 2 Strömungspumpen dort neben der Abschäumerpumpe unterzubringen. Aber das klappte im Probebetrieb nicht. Die Pumpen waren einfach zu stark und es kam nicht genügen Wasser über den Kamm nach. Also eine Bohrung im Glas wieder dichtmachen und die Pumpe ins Becken verfrachten. Damit die LED-Leisten nicht so blenden, wurde auch ein Sicht- und Springschutz gebaut. Der ist aus Hartschaum. Das läßt sich leicht und gut sägen und bohren. Unten und Oben wurden Kunststoffwinkel zur Verstärkung und als Glasauflage eingeklebt. Auch wurden Winkel in den Ecken eingeklebt. Dann kam der Probelauf. Zuerst nur mit Süßwasser. Da merkte ich das mit der zweiten Strömungspumpe. Noch die Strömungsrichtung der Pumpen anders ausgerichtet, damit der Korallenkies auch da bleibt wo er bleiben soll und dann konnte die Inneneinrichtung fertiggestellt werden. Also Süßwasser wieder raus ( die Teichbewohner haben sich über eine Ladung Frischwasser gefreut ) und VE-Wasser rein. Das Ganze aufgesalzen und den Stecker für die Heizung eingeschaltet.

    Und dann kam der Schock. Wie ich bei meinem Seewasserhändler ankam, teilte er mir mit, es gäbe keine lebende Steine mehr. Indonesien hat eine generellen Ausfuhrstop für Korallen und lebende Steine verhängt. Ich konnte mir noch ein paar Reste zusammensuchen. Gesagt getan. Mit 5 Kilo bin ich dann nach Haus gefahren. Mal sehen, wo ich noch was bekomme. Schau´n wir mal.

  • Und noch ein paar Bilder. Links neben dem Becken steht meine Dosieranlage . Die dosiert Täglich das verdunstete Wasser nach und später auch Calcium und Magnesium. Darüber ist die Pumpensteuerung für zwei Strömungspumpen und die regelbare Abschäumerpumpe zu sehen. Ebenso die Lichtsteuerung.

  • Moin Gerhard,

    wie immer, alles fein durchdacht und

    sauber gearbeitet, Respekt.

    Technisch bit Du noch gut ausgerüstet von

    den vorigen Becken.

    Da bin ich doch schon neugierig es in Natura

    zu sehen wenn es besetzt ist. Im August bin ich

    wieder in der Gegend, dann schau ich mir das

    spätestens an. Viel Erfolg mit dem Becken.


    Gruß


    Erich

  • Moin Alex.

    Da ich ungefähr weiß, was da am Tag verdunstet, taste ich mich so langsam an die Menge ran. Nein, einen Sensor habe ich nicht. Habe eine feste Höhe, nach der ich mich richten kann. Im alten Becken mußte ich selten separat Wasser nachfüllen.

    Erich, Du bist ein gern gesehener Gast

  • Hallo

    Das Wasser ist jetzt schön klar und die Technik funktioniert gut. Habe mir noch eine Nachtabsenkung für die Strömungspumpen besorgt. Die ist durch einen Sensor mit dem Licht gekoppelt. So fahren die Pumpen mit dem verlöschen des Lichtes auf einen einstellbaren Wert runter. Nachtruhe für die Tiere.

    Auf den lebenden Steinen habe ich schon Leben entdeckt. Auf dem einem Stein sind kleine Scheibenanemonen und auf dem anderem hat sich eine große Weichkoralle breitgemacht. Auch einige Meerflohkrebse flitzen durch die Gegend. Mal sehen, was sich noch auf den Steinchen zeigt.

  • So, habe Gestern ein paar Korallen bekommen. Haben in dem 1200 Ltr. Becken mal ein wenig "gegärtnert". Bilder folgen Morgen, den ich erwarte noch ein großes Paket mit Korallen. Die gestrigen Zugänge zeigen schon alle ihr Polypen. Auch einige schon totgeglaubten. Schaun wir mal, was uns das Paket bringt.

  • So, das Paket ist angekommen. Jede Koralle in 3 Tüten !!!!! einzeln verpackt. Jede Tüte mit 4 Gummibänder verschlossen.

    Die Korallen sind einsame Klasse. Für den Preis hätte ich noch nicht einmal die Hälfte bekommen. Nach dem Einsätzen haben sie sich gleich geöffnet. Mal sehen, wann sie wieder Groß sind.

  • Hallo Gerhard,

    das sieht doch schon mal sehr und vielversprechend aus.

    Es freut mich für dich, dass die Korallenlieferung so

    günstig und gut ist. Für mich als Laien mit den Salzigen

    sehen die Bewohner bisher sehr gut aus, hast Du nach der

    Enttäuschung mit dem Lebendgestein auch verdient.

    Ich sehe schon, das wird wieder ein echts Gerhard Becken.

    Viel Freude und Erfolg weiterhin damit.


    Gruß


    Erich

  • Ein Teil meiner Korallen wanderten damals, wie sich das Anhört, zu Sabine und die hat ein so großes Becken. Wir können ja mal bei ihr Kaffee trinken. Nun habe ich einen Teil wieder.

    Heute sind erst einmal 10 Kegelschnecken und 10 kleine, rote Einsiedler eingezogen. Juii, sind die im Preis gestiegen. Aber jetzt bewegen sich nicht nur die Korallen. Durch das Lebendgestein sind auch 2 Schnecken, 2 Asterinas ( kleine, graue Seesterne) und ein Schlangenstern eingezogen. Das und auch Gamarus und andere Kleinkrebse.

  • Nach Rücksprache mit einem Seewasserfachmann bin ich jetzt dabei, mir ein CO2- Absorber zu bauen. Da 2 Süßwasserbecken mit im Raum stehen und diese mit CO2 betrieben werden, habe ich wohl einen Überschuss davon im Zimmer. Deshalb werde ich das CO2 durch Calcium-Hydroxid rausfiltern. Dieses Mittel wird auch von Tauchern und im OP für die Narkose gebraucht. Wenn das Teil fertig ist, wird die Luft vom Abschäumer durch den Atemkalk geleitet. Dadurch stabilisiert sich der PH und schwankt nicht mehr so stark. Bilder folgen, sobald das Teil fertig ist.

  • Das Teil wurde aus vorhandenen Sachen zusammengebaut. Das Rohr habe ich auf Länge gesägt und ein Kunststoffsieb eingeklebt. In ein Loch wurde ein Luftwinkel eingeklebt. Das Ganze habe ich mit einem Deckel verklebt. Oben habe ich eine Verstärkung eingeklebt. Ein Schlauch wurde mit 2 selbst gefertigten Schellen befestigt. Der Deckel oben habe ich mit einer Silikondichtung und 2 Schrauben befestigt. Durch das Röhrchen in der Mitte strömt die Außenluft zu. Nun wurde das Granulat eingefüllt, der Abschäumer angeschlossen. Die Luft kommt von Oben durch das Röhrchen, strömt durch das Granulat, geht durch das Sieb, den Schlauch und wird vom Abschäumer angesaugt. Nun wird sich zeigen ob der PH-Wert nicht mehr so stark schwankt. Sobald das Granulat nichts mehr aufnehmen kann, verfärbt es sich von Weiß zu Blau. Mal sehen, wie lange es dauert.

  • Moin

    Technik läuft. Bin sehr zufrieden. Die Filterwatte wird spätestens nach 2 Tagen gewechselt. Der Abschäumer holt schon einiges an Dreck aus dem Wasser und muß auch alle 3-4 Tage gereinigt werden. Diese Arbeit ist in 5 Minuten erledigt. Bei dem CO²-Absorber sind die ersten 4 cm schon gesättigt. Der tut also auch seinen Dienst.

    Ebenso bin ich auch mit dem bisherigem Besatz zufrieden. Korallen zeigen alle ihre Polypen. Auch die Koralle, die mir Anzeigt, ob die Wasserwerte gut sind. Diese Koralle zeigt ihr Polypen nur wenn die Wasserwerte stimmen. Alle zeigen Wachstumspitzen und die Basalscheibe bildet sich auch aus. Das erfordert jetzt auch das Nachdosieren von Calcium und KH. Magnesium brauche ich noch wenig. Kommt aber noch wenn das Kalkrotalgenwachstum einsetzt.

    Damit das Zooplankton auch was zu Beißen hat, habe ich aus Juckst mal eine halbe Futtertablette reingeworfen. Wau, innerhalb weniger Sekunden kamen eine große Menge von Flohkrebsen aus dem Bodengrund und stürzten sich auf das Futter. Danach war von den Tierchen nichts mehr zu sehen. Die Kegelschnecken und die Einsiedlerkrebse sind auf der Jagd nach Algen sehr erfolgreich. Meine Fische, die ich bestellt habe, lassen noch auf sich warten. Aber ich bin in guter Hoffnung.

  • Heute hatte ich mir vorgenommen, nichts zu machen. Aber es kommt immer anders. Ich hatte was in Itzehoe zu erledigen und nachdem das Erledigt war dachte ich mir: Du kannst, wenn Du schon mal hier bist, mal zu Aqzeno fahren. Hätte ich es blos nicht gemacht. Nicht nur das auf der Autobahn Temperaturen von 35 bis 37 Grad waren, nein, die hatten auch noch meine Lieblingsfische fürs Seewasserbecken in ganz klein. So an die knapp 2 cm misst der Größte. Ich konnte nicht widerstehen und habe 3 Stück mitgenommen. Centropyge argi. Die taten mir irgendwie leid. In Freiheit durchstreifen sie Höhlen und Spalten. Dort saßen sie in nackten Becken. Also die Tiere eingepackt und dann ab nach Hause. Sonst ist es immer so, das man aufpassen muß das sie nicht auskühlen. Jetzt können sie zu warm werden. Also Bleifuß. Obwohl der Wagen 14 Jahre ist, schafft er noch an die 200. Aber nach 25 Minuten waren sie in meinem Becken. Dort wurden sie nach kurzer Anpassungszeit ins Becken entlassen. Der Größte hat sofort die große Höhle unterm Riff in Beschlag genommen. Die andern Beiden suchen sich erst einmal Futtern. Davon gibt es ja einiges im Becken. Mal sehen, was die Morgen machen.