Becken Umgestaltung | Soil in laufendes Becken einbringen

  • Moin ich bins nach längerer Zeit mal wieder ^^

    Momentan habe ich ja ein 112 Liter Becken mit Rotflossenglassalmler, Amanogarnelen, Ohrgitterharnischwelse und Agassizi Buntbarschen.

    Mein jetziger Boden ist Manado. Dieser gefällt mir nicht mehr und die Pflanzen wachsen auch nicht so gut darin. Allgemein möchte ich mein Becken umgestalten. Also neuer Bodengrund, neue Pflanzen und neues Hardscape. Generell möchte ich in die Richtung Aquascaping gehen. Ich habe viel positives über Soil gehört und habe mich auch dafür entschieden. Jetzt ist die Frage welchen Soil nehme ich am besten? Ich brauche einen ungedüngten der kein Nitrit und Ammoniak Peak hervorruft, da die Tiere nach der Umgestaltung direkt wieder ins Becken sollen. Die Stunden wo ich das Becken gestalte, kommen Sie in einen großen Eimer wo auch die Filteranlage angeschlossen wird. Dies sollte eigentlich ein paar Stunden für die Tiere auszuhalten sein. Habt Ihr Tipps wie ich so eine Umgestaltung im laufenden Betrieb des Becken am besten machen kann und welcher Soil für mich am besten geeignet ist. Danke im Voraus.

    Viele Grüße

  • Das wird nicht funktionieren.


    Soil ist gebrannte Erde, die enthält immer Nährstoffe die sie in den ersten Wochen stark und danach kontinuierlicher abgeben wird. Es gibt nur Soil mit weniger oder Mehr Dünger. (Sonst könntest du ja Kies nehmen)


    Das Zweite Problem ist, dass dein Bodengrund etwa 75-90% deiner Filterbakterien beheimatet. Entfernst du ihm, dann muss dein Becken erst Mal wieder einfahren... Zwar nicht so lange wie am Anfang, aber vernachlässigen darf man das nicht.


    Bedenke, dass der Soil etwa nach 2 Jahren seine positiven Eigenschaften verloren hat. Verwendest du hartes Leitungswasser geht's schneller.


    Gruß Alex

  • Du benutzt ja auch kein Soil Gerhard und hast große Becken mit moderatem Besatz. Du hast auch die Erfahrung nicht auf einmal den gesamten Besatz direkt am ersten Tag ins Biotop zu geben und dann gleich volles Futter anzubieten.


    Mein Glasauge sagt:

    Der Soil (jeder gibt Nährstoffe ab, die einen viel, die Anderen weniger) erhöht anfangs stark deine Nährstoffe. Das sollte den Fischen relativ egal sein, da es ja kein Nitrit oder Ammonium ist. Aber es kann schnell zu Algen führen wenn du bei Soil die ersten Wochen nicht große Wasserwechsel machst.


    Die Bakterien aus dem Boden bist du los... Daher werden Fischausscheidungen und Futterreste langsamer abgebaut und du kannst einen Anstieg von z.B. Nitrit bekommen. (Du kannst jedoch auch die ersten Wochen die Fische auf Diät setzen und nur sehr wenig füttern, dann reichen die Bakterien im Filter)


    Deine Pflanzen werden wahrscheinlich ne Weile brauchen um sich an den neuen Boden zu gewöhnen und neue Wurzeln zu bilden. Das kannst du durch einen Wurzelrückschnitt beschleunigen.


    Gruß Alex

  • Zitat: "Der NatureSoil Bodengrund von Oliver Knott ist ein rein natürliches Produkt, angereichert mit allen wichtigen Nährstoffen für ein rasches und gesundes Pflanzenwachstum, ideal für den perfekten Start Ihrer eigene Unterwasserlandschaft."

    Oh dann habe ich das wohl schlecht recherchiert. Danke für die Info :daumenhoch:, Meinst du denn die Fische und Garnelen würden das überstehen wenn ich Soil neu ins Becken packe? Die Fische würde ich dann auch wie von dir vorgeschlagen in der ersten Zeit nur sehr sparsam füttern. Pflanzen soll es auch neue geben, da meine jetzigen mir auch nicht mehr gefallen. Eine andere Möglichkeit habe ich eigentlich nicht. Mir steht leider auch kein Ausweichbecken zur Verfügung. Danke für die ganzen schon geschriebenen Vorschläge und Tipps. Vielleicht fallen Euch ja noch ein paar weitere ein.

    VG