Ozon

  • Hallo,


    bei allen "meinen" Becken läuft eine Ozonanlage mit. Die Steuerung der Ozonzugabe erfolgt mittels Redoxmessung. Die Ozonzugabe erfolgt an der Luftansaugung der Verturidüse des Abschäumers, damit das Ozon sofort gut verteilt wird. Die Abluft der Abschäumer wird über Aktivkohle von Restozon befreit, da Ozon nicht in die Umgebungluft gelangen darf.
    Normalerweise wird kein Ozon zudosiert, aber bei Verschlechterung des Milieus wird sofort gegengesteuert. Weiterhin verhindert Ozon zuverlässig den Gelbstich im Meerwasser, das Wasser ist klar und brillant. Außerdem kann man mit Ozon sehr gut Krankheitserreger wie z.B. Oodinium usw. bekämpfen, da das eingeleitete Ozon überall im Aquarium wirkt, auch im Bodengrund. Ich betreibe die Anlagen seit fast 10 Jahren so und trotz vieler Umbesetzungen/Umbauten/Neuzugänge haben die Fische noch nie Krankheiten gehabt.

  • Hallo Michael,


    danke für Deinen ausführlichen Beitrag.


    Bisher verwenden wir noch kein Ozon, nur UV-C.
    Die UV-C läuft bei uns im Bypass mit zwei Mischbettfiltern (Kohle und bei Bedarf Silicarbon o.ä.). In den Kreislauf könnte man ggf. dann eine Ozon-Anlage integrieren, oder? Also Ozon vor Kohle, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Ist noch nicht so aktuell, aber da ich gerade die Technikabteilung aufbaue, werde ich mal besser den entsprechenden Platz berücksichtigen.
    Man weiß ja nie, was man eines Tages plötzlich an schönen Fischen entdeckt ...