Horror beim Wasserwechsel

  • Moin zusammen,
    heute habe ich bei meinen Regenbogenfischen Wasserwechsel gemacht.
    Einmal nicht aufgepasst und ausgerechnet mein größter Melanotaenia trifasciata ´Wonga´wurde angesaugt.
    Durch seine Stromlinienform wurde er auf gesamter Länge eingesaugt und blieb dann stecken.
    Zuerst versuchte ich es mit pusten, dann habe ich ein Stück Schlauch abgeschnitten. Zwischendurch den Fisch immer wieder ins Wasser gesetzt.
    Ich habe mindestens 10 Minuten gebraucht zu versuchen, den Fisch zu befreien und dann zur letzten Maßnahme gegriffen.
    Mit einem Klingenmesser habe ich vorsichtig den Schlauch aufgeschnitten und den Fisch befreit. Hierbei war natürlich eine große Verletzungsgefahr gegeben,dann den Fisch in einen Eimer mit Aquarienwasser gesetzt.
    Erst lag er auf der Seite, atmete zwar noch, aber ich gab ihm keine Hoffnung auf Überleben.
    Jetzt, nach einer Stunde, schwimmt er wieder ganz passabel.
    Ich hoffe, er wird es überstehen.
    Hat von Euch auch schon mal so ein Erlebnis gehabt? Würde mich interessieren.


    Gruß,
    Wolfgang

  • Moin!
    Mit Fischen ist mir das früher nur mit der Mulmglocke passiert, aber da konnte ich dann immer rechtzeitig reagieren; die kamen nie weiter als in die Glocke.
    Vom Schlauch, mit dem ich das Große entleere, ist auch noch keiner angesogen worden, obwohl die sehr neugierig sind.
    In meinem Kleinen passiert es schon oft, dass ich Garnelen und Schnecken mit der Mulmglocke einsauge beim Bodengrund absaugen, aber da das Wasser nur in einen Eimer läuft, gieße ich nachcher vorsichtig ab und kann somit noch alles retten.

  • Moin,


    guckst Du hier:
    http://www.afterbuy.de/afterbu…827%26produktid%3D3663735


    Diesen Mulmsauger benutze ich, seit ich Aquaristik betreibe (fast 2 Jahre), da ist mir noch nie ein Fisch, eine Garnele oder Schnecke drin umgekommen, weil das Sieb sowas verhindert....


    Den kann ich jedem nur empfehlen!

    Viele Grüße
    Susanne


    "Tiere sind die besseren Menschen"....Bei den Fischen ist es wie bei den Schafen: erst ZUCHT, dann SUCHT!!!!

  • Hallo
    Ich hatte das mit einem Guppy erlebt. Das schlimmste war, als ich gesehen hatte das er eingesaugt wird ,habe ich den Schlauch zusammengedrückt,leider war der Fisch in dem Moment an der gleichen Stelle.
    Das Ergebniss könnt ihr euch ja vorstellen. :cursing: 8o

  • will mal das alte Thema hervor holen,


    ich habe mir für den Wasserwechsel selber einen Saugkorb gebaut aus einer alten Tränke für nager indem ich diese ringsherum mit schlitzen versehen habe und ein Stutzen mit Silikon verklebt habe,
    dieser wird einfach auf den Schlauch gesteckt und so wird das
    Wasser Problemlos angesaugt und selbst wenn ein Fisch da ran kommt ist der Sog nicht Stark genug um ihn einzusaugen,


    Und beim Einfüllen wird das Wasser gleichmäßig durch alle Schlitze geleitet so das der Grund nicht komplett aufgespült wird selbst wenn das Wasser stärker durchfließt.



    Alternativ zum selberbauen kann man auch einfach nen Saugkorb als Ersatzteil kaufen