Plane 200l Becken

  • Hallo,


    plane ein 200l Aquarium. Wollte darin Salmler, Corydoras panda,Guppys(aus meinem anderen Becken, werden ein wenig Viele)und evtl. ein paar Garnelen halten.


    Aus Erfahrung bei meinen 2 anderen Becken(30 und 220l) weiß ich das die Werte für den pH bei 7,6, KH um12, Gh um 18 liegen.
    Nehme hier Leitungswasser mit Wasseraufbereiter.


    Da ich die Wasseraufbereitung so einfach wie möglich halten will, möchte ich das auch bei dem neuen Becken so machen.


    Nun meine Frage, passen die Werte zu den Pandas. Gelesen habe ich verschiedene Angaben.
    Und welche Salmlerart kommt mit diesen Werten zurecht. Habe selber an den Roten von Rio gedacht.


    Für Erfahrungen und Tipps eurerseits wäre ich dankbar. :)


    Bis jetzt steht das Becken noch leer.


    Lieben Gruß
    Tina

  • Hallo Tina,


    iiiiiieeeeh...das is ja sch*** Wasser, lach....


    Tja, kenn ich nur zu gut. Aber wenn man keine Fische hält, die super viel Wasserwechsel brauchen, dann gehen die Werte im Becken mit der Weile ja auch etwas runter in den angenehmeren Bereich.


    Salmler fällt mir jetzt nicht wirklich was ein, aber für so ein Becken finde ich Pseudomugile toll. Kennst Du die? Super schön und agil.


    Und die Corys denk ich kommen damit klar, viele Corydorasarten sind recht hart im nehmen.


    Ach so, falls Du das optisch in Ordnung findest, kannst Du die Werte auch ein wenig positiv beeinflussen mit Erlenzapfen, Laub usw.


    Gruß, Bettina

  • Hallo Bettina,


    Tja das Kieler Wasser ist nun mal so!!!


    Meinst du mit Erlenzapfen und Laub bekomme ich den pH meßbar runter???
    Habe es noch nicht ernsthaft ausprobiert. Tu ab und zu mal Erlenzapfen in meine Becken. Walnusslaub kommt regelmäßig ins Garnelenbecken, Eichenblätter sind auch eher unregelmäßig. Messe auch selten den pH- Wert. :ka:


    Werde mich mal über Blauaugen informieren. Danke für den Tipp. :fisch:


    Gruß
    Tina

  • Hallo,

    Salmler fällt mir jetzt nicht wirklich was ein, aber für so ein Becken finde ich Pseudomugile toll. Kennst Du die? Super schön und agil.

    Sind echt schöne Fische. Habe sie mir heute in Realität angeschaut(Pseudomugil furcatus,Gabelschwanz Regenbogenfisch)Wäre ne`echte
    Alternative......
    Denke auch darüber nach , über Torf zu filtern.:::::::::::::::::::::
    Mal sehen....
    Noch steht das Becken leer.


    Gruß Tina

  • Hallo,


    brauche mal euren Rat.


    Wollte am Wochenende mein Becken einrichten. Es sollen aber erst Anfang August die ersten Fische einziehen.

    aber für so ein Becken finde ich Pseudomugile toll.

    Bettina : Danke für den Tipp.


    Es sollen Pseudomugil furcatus werden.


    Kann ich mir das Animpfen(Filtermaterial altes Becken) guten Gewissens sparen oder sollte ich trotzden Animpfen????




    Lieben Gruß
    Tina

  • Hallo Tina,


    schöne Wahl, sind wirklich schöne Fische!!


    Du kannst schon animpfen, aber wenn Du noch so viel Zeit hast, brauchst Du es nicht, dann kannst Du es auch so anlaufen lassen. Vielleicht vorher schonmal ein paar Schnecken einsetzen.


    Magst mal Bilder zeigen? :anbeten:


    Bettina

  • Hallo Tina,
    bei der Zeit die du hast, da würde ich auch nicht an impfen,
    wie Bettina schon schrieb.
    Du schreibst ja dass du schon viele Pflanzen hast, die sind in der
    Menge viel wichtiger zum starten als das an impfen.
    Da werden dann einige Blätter bestimmt abfallen, lasse
    sie dann liegen. Um so schneller können sich dann die richtigen
    Bakterien bilden.
    Wenn du für den Besatz auch Welse einplanst, dann hole dir gleich
    am besten Sand. So um die 3-5 cm hoch, das lieben die Tiere und die Pflanzen
    kommen damit auch sehr gut zurecht. Spielkastensand ist gut geeignet,
    bei Knutzen gibt es auch den Schwedenkies, heißt so. Der ist genial,
    auch von der Optik.
    Viel Freude bei dann am WE mit dem Aquarium.


    Gruß


    Erich

  • Hallo Tina,
    das sieht mit dem Kies wirklich genial aus.
    Für mein Empfinden der schönste Bodengrund für ein Aquarium.
    Hier bei uns in der Umgebung gibt es den gar nicht, nur oft in
    Schaubecken. Als ich meine Becken alle auf Sand umgestellt hatte,
    da sah ich ihn in Kiel. Da habe ich mich richtig ernsthaft geärgert.
    Aber in ein paar Jahren, dann hole ich mir den auch oder doch eher?
    Jedenfalls ist dein Aquarium recht hübsch geworden.
    Die "Gartenbank" rechts hat was ;)
    Wird bald schön zugewachsen sein, weiterhin viel Freude bzw. Vorfreude damit.


    Gruß


    Erich

  • Hallo,
    das Becken läuft nun schon 3 Wochen. Die Pflanzen wachsen wie verrückt, es sind auch noch welche dazugekommen.
    Es machen sich nur leider die Fadenalgen breit.Hoffe das gibt sich wieder.
    Demnächst sollen Apfelschnecken einziehen,die hoffentlich auch die Algen eindämmen.


    Gruß
    Tina


    Das Thema kann gerne verschoben werden,gehört ja irgendwie nicht mehr hierhin.

  • Hallo Tina,
    die Pflanzen sind echt gut gewachsen, sieht klasse aus, die Bank hat wirklich was...
    welchen Dünger benutzt Du?
    Ich hab zuletzt den Easylife benutzt incl easycarbo, hab dabei meine Garnelen und einen L-Wels gekillt... :ka:
    Lg Steffi

  • Hallo,
    bin jetzt unter die "Fadenalgendreher" gegangen. Habe ja eigentlich nichts gegen Algen, gehören ja doch dazu.
    Aber die Fadenalgen sind echt nervig.
    Mit dem Düngen bin ich auch angefangen. Normaler Dünger von Viv..und Fer.....
    Habe heute schon ernsthaft überlegt, was gegen die Algen zu holen. Ein Algizid oder den Carbo.
    Konnte mich dann aber dann doch nicht durchringen.
    Der Stromausfall von letzter Woche (11 Stunden) macht sich nicht sichtbar bemerkbar.
    Messe regelmäßig NO2. Der wert hat 0,025ppm noch nicht überschritten.


    Glaube schmeiße die Muschelblumen raus, deren Wurzeln sind voll mit den Fadenalgen.



    Gruß
    Tina

  • Moin Tina,


    wie lange beleuchtest Du denn das Becken und wie hoch dosierst Du die Dünger?
    Wie sind die Strömungsverhältnisse in Deinem Becken und wie der Aufbau Deines Filters?


    Wenn Du überlegst Easy Carbo zu nehmen, dann kann ich Dir nur empfehlen die Dosis mit einer Spritze aufzuziehen und direkt an die betroffenen Stellen zu geben, dass hilft i.d.R. recht gut. Wobei Chemie nicht unbedingt die erste Lösung sein sollte.


    lg


    Sascha

  • Hallo Sascha,


    habe heute angefangen mit ProFito(halbeWochendosis) und Carbo(Tagesdosis) zu düngen. Letzte Woche habe ich mit dem Vivantis Pflanzendünger und Ferro(Easy) je halbe Wochendosis gedüngt.Die Algen sind aber schon länger da.
    Das Licht ist 11 Stunden täglich an.Mit Pause von 2 Stunden.
    Als Filter betreibe ich einen Eheim classic 2213 mit dem dazugehörigem Düsenrohr und dem Garnelenvorfilter.


    Habe bei meinen anderen Becken nie solche Fadenalgenprobleme gehabt. :verliebt:
    Die sind aber auch max. 2-3 Wochen ohne Besatz gelaufen.


    Für mich ist Chemie auch nicht die Lösung, aber weil das Becken noch ohne Besatz ist, schade ich keinem.
    Vielleicht ist auch der fehlende Besatz das Problem???


    Und der Fito ist ein Dünger, o.k. der Carbo enthält wohl ein Algizid::::: aber wenn`s hilft. :anbeten: :anbeten: :anbeten:



    Gruß
    Tina

  • Hallo Tina,


    sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde.


    Wie lange hatten denn die Pflanzen Zeit zum anwachsen bevor Du gedüngt hast?


    Die von Dir genannten Dünger kenne ich nicht aber vielleicht solltest Du Dich zunächst erstmal nur für einen der Dünger entscheiden z.B. den Volldünger, ohne zusätzlich noch Eisen nachzudüngen. Hier würde ich auch eine noch geringere Dosierung probieren. Das Easy Carbo kannst Du mit ner Spritze aufziehen und direkt auf die betroffenen Stellen geben.


    Weitere Möglichkeiten gegen die Algen vor zu gehen ist das Einsetzen von mehr schnell wachsenden Pflanzen, vor allem Schwimmpflanzen sollen laut Literatur starke Nährstoffzehrer sein.


    Von einer Beleuchtungspause bin ich mittlerweile wieder weg, da es bei mir nichts brachte, ich trotzdem Algen bekam und die positive Wirkung nicht nachgewiesen ist. Die Pflanzen müssen aber jedesmal zu der Pause ihren Stoffwechsel herunter und bei Ende der Pause wieder herauffahren, während die Algen als wesentlich einfachere "Pflanzen" da mit Sicherheit weniger Schwierigkeiten haben.


    Dieses Thema wird in der Literatur und auch in vielen Foren heiß diskutiert, jedoch hab ich meistens die Angabe gefunden, dass eine Beleuchtungszeit um die 5 Stunden sein sollte und die Pause mindestens 3 Stunden. Vielleicht versuchst Du Deine Zeiten mal anzupassen oder aber auch die Pause wegzulassen.


    Ich bin öfter auf Angaben gestoßen in denen die Biologischen Kügelchen im Filter für begünstigtes Algenwachstum verantwortlich gemacht wurden. Hier wurde oft empfohlen nur die Tonröhrchen drin zu behalten und den Rest mit Filterschwamm zu bestücken. Wie ist Dein Filter denn aufgebaut?


    Weitere Stellschrauben sind die Beleuchtungsqualität also eventuell mehr Licht oder aber auch die Röhren ersetzen, weicheres Wasser oder aber auch die Strömungsstärke.


    Wie lange läuft Dein Becken denn schon ohne Besatz? Was und wann willst Du besetzen?


    Bei meinem Becken würde ich die Algen so gut es geht entfernen, öfter größere Mengen Wasser wechseln um die frei schwebenden Algen zu reduzieren, weniger düngen und vielleicht an der Beleuchtungszeit drehen. Ich würde auch stärker bepflanzen. Hier kommt es denk ich mal auf probieren und Erfahrungswerte bilden an.



    lg


    Sascha

  • Hallo Tina,


    ich kenne mich mit düngen nicht wirklich aus. Ich mache es so gut wie nie in den ganzen letzten Jahren Aquaristik, und bin dennoch größtenteils zufrieden mit meinem Pflanzenwachstum.


    Aber mein Gefühl sagt mir irgendwie immer, daß man nicht zu Anfang düngen sollte. Wenn Algen wachsen heißt das, es ist was übrig für sie.


    Gerade Pflanzen die neu eingesetzt worden sind müssen sich erst umgewöhnen und sind wohl manchmal gar nicht oder nicht vollständig in der Lage, die angebotenen Nährstoffe in Form von Dünger zu verwerten. Die sind erstmal am "kämpfen" mit den neuen Bedingungen im Becken. Da werden erstmal viele alte Blätter abgeworfen, und neue gebildet...


    Auf den Bildern von Dir fehlen mir auch noch ein paar Nährstoffverbraucher. Ich stopfe meine Becken immer sehr voll am Anfang, um dem Algenwachstum vorzubeugen. Nachgärtnern kann man immer noch.


    Gut sind auf jeden Fall schonmal Deine Schwimmpflanzen. Ich würde noch weitere schnellwachsende Pflanzen einbringen, die den Algen Konkurrenz machen.


    Viel Glück


    Bettina

  • Hallo,


    erst mal danke für eure Antworten.


    Das Becken läuft seit Anfang Juni, also 5 Wochen. Gedüngt habe ich in der 4. Woche.
    Letzen Freitag bin ich auf ProFito(halbe Dosis in der Woche)und Easy Carbo(volle Dosis täglich) umgestiegen.
    Das Düngen ist evtl. nicht so gut, war wohl eine "Panikreaktion".
    Habe aber den Eindruck, das die Fadenalgen zurückgehen. Denke das liegt am Carbo.
    Den Volldünger werde ich noch weiter reduzieren(wöchentlich), den Carbo gebe ich noch ein paar Tage in voller Dosis weiter.
    Die Algen sammle ich alle paar Tage raus.
    An der Beleuchtung wollte ich erst mal nichts ändern. Da liest man ja zig verschiedene Meinungen.
    Die Muschelblumen habe ich rausgeschmissen(waren voll mit Algen), ein Büschel Hornkraut ist reingekommen.Ein paar "neue" Muschelblumen folgen noch.Werde mir auch noch schnellwachsende Pflanzen besorgen.
    Mein Filter ist mit Tonröhren und Filterschwämmen bestückt.


    In den nächten Tagen sollen Apfelschnecken einziehen.
    Anfang August(nach meinem Urlaub) ziehen dann die ersten Fische ein.(Pseudomugil furcatus)
    Bis dahin sollte das Becken gut eingefahren sein. Einen Nitritpeak habe ich noch nicht gemessen, liegt so bei < 0,001-0,025 ppm).


    Ich hoffe, das alles gut wird.


    Lieben Gruß
    Tina