Beiträge von Widder

    Moin Maggi

    Ich finde die Anfangsphase bei einer Neueinrichtung eines Seewasserbecken immer spannend. Was bekommt man zu sehen und welche Tiere tauchen plötzlich auf?. Manchmal auch noch nach Jahren. Eine Neueinrichtung ist wie die Öffnung einer Wunderkiste.

    Es gibt nicht nur gute und nützliche Tiere im Becken sondern auch kleine "Bösewichte". Die Fadenschnecke z.B. futtert Montiporakorallen. Dort lutscht sie das lebende Gewebe ab und die Koralle stirbt. Sie ist (war) ca. 8 mm groß. Diese Schnecke sieht fast genauso aus wie eine Glasrosenfressende. Aber das kann bei der nicht möglich sein. Ich habe keine eingesetzt.

    Die Rückenschildschnecke ist scheinbar harmlos und ist mit Algen zufrieden. Auch eine längliche Schwarze mit einem Schild auf dem Rücken geistert noch im Becken rum. Die wollte aber auf kein Foto. Was nicht ist, kann noch werden.


    Moin

    Habe mal ein wenig auf der Lauer gelegen. Mittlerweile sind die Grundeln nicht mehr so scheu. Anbei mal ein paar Bilder. Auf einem ist sogar der Partnerkrebs mit draußen.


    Moin Maggi

    Warum erst im Winter? Also 3 kleine Rote bekomme ich noch zusammen.

    Du hast es erfasst Erich. Das würde sich richtig lohnen. Der Vorschlag kam auch schon von anderer Seite. Warum die Pflanzen bei mir so wuchern, weiß ich nicht. Bis auf CO² kommt doch nichts ins Becken.

    Moin

    Habe mir heute mal mein großes Becken vorgenommen. Es war kein Platz mehr für die Altums. Alles zu gewuchert vom Tigerlotus. Als ran an den Speck und gegärtnert. Die Pflanzen lagen schon im Eimer um sie zu entsorgen. Da fiel mir die Worte eines Mitarbeiters von Aqzeno ein. Bei einem Besuch bekamen die kleine grüne Tigerlotus. Ich meinte so: Da kommt grünes Unkraut. Ich schmeiß meine roten immer weg. Da meinte er: Das kannst du nicht machen, wir suchen die. Also ich die Pflanzen in eine Tüte und gemütlich nach Pinneberg. In der Tüte waren 12 große Pflanzen. Eine wurde sofort aus der Tüte verkauft. Ich war die Pflanzen los und bin mit 2 wunderschönen Korallen nach Haus gefahren.

    Jetzt werde ich doch mal Dünger ins Becken kippen. Die wollen nämlich mehr

    So ist es. Ein Geben und ein Nehmen. Die Grundeln passen auf und sorgen für die Sicherheit und der Krebs für die Unterkunft und Sauberkeit.

    Moin

    Gestern habe Tränen gelacht. Im Becken gab es große lebende Artemien. Selbst gezogen im Garten. Alle Tiere haben sich sicherlich gefreut. Toll war anzusehen, wie die Lanzengrundeln so jede dritte oder vierte Artemie in die Höhle zum Krebs schleppte. Dem wurde es allmählich zu viel. Grundel schleppte rein, postwendend schmiss der Krebs das Tier wieder raus. Grundel schnappt sie sich wieder und rein in die Höhle. Das Ganze ging eine ganze Weile hin und her. Bis es der Grundel zu Bunt wurde. Ein kräftiger Schlag mit der Schwanzflosse und der Krebs hat das Futtertier in der Höhle gelassen. So nach dem Motto: Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt.

    Es gibt doch noch freundliche Tiere auf der Welt. Den Eingang in die Höhle der Grundeln war schlecht einsehbar. Nun hat der nette Krebs den zur Sichtscheibe nach vorn verlegt. Danke Knalli:applaus::applaus::applaus:

    Moin

    Um 10 Uhr hier los. Tanken und dann auf zur Fähre. Kurz vor 11 in Glückstadt angekommen. Radio hat noch nichts zur Wartedauer gesagt, aber wir standen schon Ortsausgang Glückstadt. Nach 2 Stunden und 10 Minuten war ich endlich auf der anderen Seite. Über die Landstraße ging es weiter. War wenig verkehr. Temperatur immer so um die 33°C. Fenster waren beide unten da man überwiegend nur 70 fahren durfte. Um 14.30 Uhr in Ritterhude eingetroffen. Der Laden macht um 15 Uhr auf. Also hin zum Lidel um die Ecke und einmal quer durch den Laden. Habe Eis eingepackt und dann hin zu meinen Fischen. Das Eis wurde dankbar von den Damen in Empfang genommen. Da meine Tiere schon eingetütet waren, habe ich noch meine restlichen Sachen rausgesucht und bin dann auch sofort Richtung Heimat gestartet. Diesmal ging die Überfahrt erheblich schneller. War schon nach einer Stunde drüben. Zuhause die Tüten, ich hatte vorsichtshalber Eis mitgenommen welches ich unterwegs in die Styro-Box getan habe, nur kurz auf Beckentemperatur gekühlt. Danach wurden die Tiere eingesetzt. Ich hatte mir ein Paar Lanzen-Symbiosegrundeln ( Stenogobiops nematodes) mit ihrem Partnerkrebs Alpheus randall sowie ein Paar Okinawagrundeln geholt. Ebenso 3 Röhrenwürmer. Die Tiere eingesetzt und wurden nicht mehr gesehen.. Heute Morgen war alles klar. Die Lanzengrundel und der Krebs, um die 3 cm, hatten sich über Nacht wohl im Becken getroffen und sich eine gemeinsame Wohnung genommen. Der Krebs hat gebuddelt und die Grundeln haben aufgepasst. Wenn beide Grundeln die Höhle verlassen ist es für den Krebs ein Zeichen daß die Luft rein ist. Dann fängt er an zu schaufeln. Er ist von Natur aus fast Blind. Wenn Gefahr droht, verschwinden die Grundeln in die Höhle und er verzieht sich auch schlagartig.. Die gelben Okinawa-Grundel hatte ich auch im anderen Becken. Dort haben sie auch mehrmals abgelaicht.

    Danke Erich.

    Ja, die Art hatte ich schon. Damals waren es 2. Bei dieser Art ist es so, daß sie alle als Weibchen geboren werden. Ab einem gewissen Alter entwickelt sich das größte und stärkste Tier als Männchen. Wenn dieses Tier verstirbt, hat die Natur vorgesorgt. Ein großes Weibchen rückt nach und wandelt sich zum Männchen um. Genau umgekehrt ist es bei den sogenannten Nemos. Dort ist das größte Tier ein Weibchen.

    Durch eine Mail habe ich gerade erfahren, daß meine Bestellten Tiere bei meinem Händler eingetroffen sind. Das Bedeutet: Morgen fahrt nach Ritterhude. Liegt bei Bremen. Ich werde die Autobahn meiden und Landstraße fahren und die Fähre Glückstadt-Wischhafen benutzen. Hat jemand Lust mitzukommen?

    Heute hatte ich mir vorgenommen, nichts zu machen. Aber es kommt immer anders. Ich hatte was in Itzehoe zu erledigen und nachdem das Erledigt war dachte ich mir: Du kannst, wenn Du schon mal hier bist, mal zu Aqzeno fahren. Hätte ich es blos nicht gemacht. Nicht nur das auf der Autobahn Temperaturen von 35 bis 37 Grad waren, nein, die hatten auch noch meine Lieblingsfische fürs Seewasserbecken in ganz klein. So an die knapp 2 cm misst der Größte. Ich konnte nicht widerstehen und habe 3 Stück mitgenommen. Centropyge argi. Die taten mir irgendwie leid. In Freiheit durchstreifen sie Höhlen und Spalten. Dort saßen sie in nackten Becken. Also die Tiere eingepackt und dann ab nach Hause. Sonst ist es immer so, das man aufpassen muß das sie nicht auskühlen. Jetzt können sie zu warm werden. Also Bleifuß. Obwohl der Wagen 14 Jahre ist, schafft er noch an die 200. Aber nach 25 Minuten waren sie in meinem Becken. Dort wurden sie nach kurzer Anpassungszeit ins Becken entlassen. Der Größte hat sofort die große Höhle unterm Riff in Beschlag genommen. Die andern Beiden suchen sich erst einmal Futtern. Davon gibt es ja einiges im Becken. Mal sehen, was die Morgen machen.

    So. Durch den doch recht warmen und trockenem Sommer, seit Ende April kein nennenswerter Niederschlag, ist der große Teich auf dem Gelände trockengefallen. Wohin mit den Fischen? Klar, zu Gerhard. Der hat ja noch Wasser in seinem Teich wegen der Folie. Also wurden in 2 Tagen 18!!! Tiere eingesetzt. Davon waren es 5 Goldfische und der Rest Karauschen. 7 Karauschen waren so zwischen 25 und 30 cm. Innerhalb 2 Tagen konnte man keinen Fisch in der Brühe mehr erkennen. Also habe ich einen großen Oasefilter mit entsprechender Pumpe angeschlossen. Mein "Solarfilter" schaffte es einfach nicht. Nun laufen beide Filter zusammen. Den Oasefilter muß ich jeden Tag reinigen und die Filterschwämme ausspülen. Die großen Karauschen habe ich rausgefangen und, nein, nicht geräuchert, sondern die sind zu Bekannten gekommen. Jetzt sind nur noch 2 kleine Karauschen bei mir. Langsam wird der Teich auch wieder klar und ich kann schon den Grund ahnen. Noch 2 bis 3 mal und dann wird der Oasefilter wieder abgeschaltet und die Solarpumpe muß und wird es wieder allein schaffen.

    Moin

    Technik läuft. Bin sehr zufrieden. Die Filterwatte wird spätestens nach 2 Tagen gewechselt. Der Abschäumer holt schon einiges an Dreck aus dem Wasser und muß auch alle 3-4 Tage gereinigt werden. Diese Arbeit ist in 5 Minuten erledigt. Bei dem CO²-Absorber sind die ersten 4 cm schon gesättigt. Der tut also auch seinen Dienst.

    Ebenso bin ich auch mit dem bisherigem Besatz zufrieden. Korallen zeigen alle ihre Polypen. Auch die Koralle, die mir Anzeigt, ob die Wasserwerte gut sind. Diese Koralle zeigt ihr Polypen nur wenn die Wasserwerte stimmen. Alle zeigen Wachstumspitzen und die Basalscheibe bildet sich auch aus. Das erfordert jetzt auch das Nachdosieren von Calcium und KH. Magnesium brauche ich noch wenig. Kommt aber noch wenn das Kalkrotalgenwachstum einsetzt.

    Damit das Zooplankton auch was zu Beißen hat, habe ich aus Juckst mal eine halbe Futtertablette reingeworfen. Wau, innerhalb weniger Sekunden kamen eine große Menge von Flohkrebsen aus dem Bodengrund und stürzten sich auf das Futter. Danach war von den Tierchen nichts mehr zu sehen. Die Kegelschnecken und die Einsiedlerkrebse sind auf der Jagd nach Algen sehr erfolgreich. Meine Fische, die ich bestellt habe, lassen noch auf sich warten. Aber ich bin in guter Hoffnung.