Beiträge von Widder

    Hallo Sascha


    Mit der Osmoseanlage bekommst Du nur wenig Silikat aus dem Wasser. Deshalb habe ich mich auch zu den Harzsäulen entschieden. Außerdem war mir der Wasserverbrauch zu hoch. Mit den Säulen bekomme ich durch verschneiden mit Leitungswasser die Werte so wie ich sie haben will. Wenn das Wasser noch über Torf gefiltert wird, habe ich Werte wie Ph 3,8 und einen Leitwert von 6 Microsiemens. Also leicht verschmutztes, destiliertes Wasser. Ohne das ganze "Abfallwasser" wie bei der Osmoseanlage. Und ich habe es in ganz kurzer Zeit.


    Bettina@ Die Flocken kommen bestimmt daher. Es ist Eisen ausgefällt worden. Die Konzentration war zu hoch. Mach Wasserwechsel. Im Winter ist immer mehr Silikat im Leitungswasser. Sei froh, das bei Euch noch nicht die Polyphosphate im Einsatz sind. Die sind billiger und daher werden die wohl bald überall eingesetzt werden. Wenn Du mehr über Ionenaustauscher oder Osmoseanlagen wissen möchtest, ruf mich an. Rufe dann zurück.




    ?Hallo Leute.


    Wenn das so weitergeht, kommen harte Zeiten auf uns zu

    DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION


    vom 8. November 2012


    hinsichtlich Maßnahmen zum Schutz vor der Einschleppung der Gattung
    Pomacea (Perry) in die EU und ihrer Ausbreitung in der EU

    (Bekanntgegeben unter Aktenzeichen C(2012) 7803)

    (2012/697/EU)

    DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —

    gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,
    gestützt auf die Richtlinie 2000/29/EG des Rates vom 8. Mai 2000 über Maßnahmen zum Schutz der Gemeinschaft gegen die Einschleppung und Ausbreitung von Schadorganismen der Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse (
    1 ), insbesondere auf Artikel 16 Absatz 3 Satz 3,

    in Erwägung nachstehender Gründe:

    (1)
    Spanien hat der Kommission mitgeteilt, dass Pomacea insularum in einer Region dieses Mitgliedstaats auftritt.

    (2)
    Aus einer Bewertung, die die Kommission auf Grundlage einer Schadorganismus-Risikoanalyse, die Spanien vorgelegt hat, sowie eines wissenschaftlichen Gutachtens ( 2 ) und einer Stellungnahme ( 3 ) der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit durchgeführt hat, geht hervor, dass die Gattung Pomacea (Perry) an Wasserpflanzen Schäden verursacht. Aufgrund der Schwierigkeiten bei der taxonomischen Identifikation der verschiedenen Arten und weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass alle Arten schädlich sind, sind Vorschriften für die gesamte Gattung Pomacea (Perry) notwendig. Diese Gattung ist weder in Anhang I noch in Anhang II der Richtlinie 2000/29/EG aufgeführt.

    (3)
    Da das Risiko der Ausbreitung des genannten Organismus auf Felder und in Wasserläufe besteht und keine weniger restriktiven Maßnahmen vorgesehen sind, mit deren Hilfe der von diesem Organismus ausgehenden Gefahr wirksam begegnet werden könnte, müssen die Einschleppung dieser Gattung in die EU und ihre Ausbreitung in der EU verboten werden.

    (4)
    Außerdem sollten Maßnahmen vorgesehen werden für Pflanzgut, ausgenommen Samen, das nur in Wasser oder ständig mit Wasser gesättigter Erde wachsen kann, und das in die EU eingeführt und innerhalb der Union verbracht wird.

    (5)
    In Gebieten, in denen die Gattung Pomacea (Perry) vermutet wird, sollten Erhebungen über das Vorhandensein dieses Organismus durchgeführt und die Ergebnisse gemeldet werden.



    ?

    (6)
    Wenn die Gattung Pomacea (Perry) auf Feldern oder in Wasserläufen nachgewiesen wird, sollten die Mitgliedstaaten abgegrenzte Gebiete einrichten, um die betroffenen Organismen auszurotten, und für eine intensive Überwachung auf ihr Vorhandensein sorgen.

    (7)
    Die Mitgliedstaaten sollten erforderlichenfalls ihre Rechtsvorschriften anpassen, um diesem Beschluss nachzukommen.

    (
    Dieser Beschluss sollte vor dem 28. Februar 2015 überprüft werden.

    (9)
    Die in diesem Beschluss vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Ständigen Ausschusses für Pflanzenschutz —

    HAT FOLGENDEN BESCHLUSS ERLASSEN:

    Artikel 1

    Verbote hinsichtlich der Gattung
    Pomacea (Perry)

    Die Gattung
    Pomacea (Perry), nachstehend „der spezifizierte Organismus", darf nicht in die Union eingeführt und nicht in der Union verbreitet werden.
    ( 1 ) ABl. L 169 vom 10.7.2000, S. 1.

    (
    2 ) EFSA Journal 2012;10(1):2552.
    (
    3 ) EFSA Journal 2012;10(4):2645.

    Hallo Mücke


    Nachwuchs von den Red Fire Garnelen oder von den Beifischen? Red Fire Garnelen mögen gerne Laich, daher schlecht für Fische. Red Fire-Nachwuchs kann auch zu Futter werden. Sind aber auch sehr schnell. Es ist schwer, für beide Tierarten was zu finden.

    Hallo Mücke


    Deine Aussage ist auch falsch. Gott sei Dank gehen einige Hersteller dazu über, die Leuchtdauer, sprich Lichtzusammensetzung bei Gebrauch , jetzt mit anzugeben. Brenndauer 18.000 Std. Nutzungsdauer 4-5.000Std.


    Die Zusammensetzung der Lichtfarbe ändert sich bei Gebrauch. Klar leuchten die Röhren auch noch bei 15.000 Std. Nur wundern sich die Leute, warum sie mit der Zeit Algenprobleme bekommen. Die Lichtfarbe hat sich verschoben.


    Und Leute, bei Preisen um die 2,50 € für eine Röhre sollte man die doch jedes Jahr auswechseln. Es wird viel Geld für alle möglichen (nützliche und unnütze) Dinge ausgegeben. Wie sagt man doch: Licht ist das Leben!

    Hallo Lars


    TÜV für Flaschen bis 10 KG kosten in Kiel knapp 28 €. Eine Füllung, 2 KG, kostet 22 €. Das Ganze ist mit Steuer. Gefüllt wird in Kiel, TÜV ist im Hauptwerk Hannover. Dauert so um die 14 Tage.

    Hallo Sascha


    Diese sogenannten" Verkäufer" müssen einen § 11 Schein haben. Also erheblich mehr als der Sachkundenachweis, der von Leuten gefordert wrd, die ihre Tiere auf den Börsen verkaufen wollen. Sorry, aber für solche Leute habe ich kein Verständniss mehr. Falsche Beratung von solchen Leuten soll man beim zuständigem Ordnungsamt melden. Nicht der Käufer sondern der Verkäufer muß richtig beraten.


    Zur Info. Ich bin kein Grüner. Aber was ich sage, ist nur ein Bruchteil von dem, was eine bestimmte Gruppe von sogenannten Tierschützer fordert. Es kommen harte Zeiten auf uns zu

    Hallo


    Von der Firma Sera gibt es 2 kostenlose Hefte, die sich mit Fischkrankheiten beschäftigen. Ist mit Abbildungen und Beschreibungen der Krankheiten. Da kann man gut vergleichen.

    Hallo


    Leider ist mal wieder der verkehrte Weg genommen worden. Warum immer gleich mit Medis arbeiten. Erst Ursache beseitigen und nicht die Auswirkung. Eine Frage habe ich noch: Wie alt sind die Messreagenzien und wie werden die gelagert?