Beiträge von Alex_G

    Da kann noch ordentlich Pflanzenmasse rein.


    Aber gefällt mir auch ganz gut der Ansatz.


    Dein heller Boden macht auch viel zum hellen Eindruck. Das gibt sich mit der Zeit... Etwas "Pattina" Pflanzen...

    Was versprichst du dir denn vom Soil?


    Warum willst du tauschen?


    Soil nimmt man z.B. bei Bienengarnelen um die KH möglichst gehen 0 zu fahren und das Wasser leicht anzusäuern. Für das Aquascapeing bietet es auch für 1-2 Jahre einen schnellen Wuchs der Pflanzen .. dann muss man ihn meist erneuern. Aber Aquascapes halten meist eh nur 1-2 Jahre bis der scaper was neues machen will

    So lange brauchst du ja nicht um abzuschätzen wie der Soil dein Wasser verändert.


    Einfahren ist da eher nicht das Problem.... Aber das schwanken von Härte usw.


    Nach etwa 3-5 Tagen sollte das stabil sein, wenn du den Filter dran lässt. Wenn du dann aber bei Soil beim Wasserwechsel hartes Wasser zu gibst, dann bekommst du große Schwankungen...


    Soil macht nur bei Weichwasser Sinn. Also z. B. leicht aufgesalzenem Osmosewasser... Du kannst natürlich auch dein Soil mit Knüppel hartem Wasser sättigen .. aber dann hast du bis auf Nährstoffe alle weiteren positiven Eigenschaften des Soils vernichtet.

    Wie gesagt "ungedüngt' heißt bei Soil nicht nährstofffrei.


    Den Tieren werden die Nährstoffe wohl egal sein, bei ungedüngten sind das keine Mengen, die in den kritischen Bereich gehen.


    Aber mit der kleinen Algenexplosion (wahrscheinlich Fadenalgen) kannst du schonmal rechnen.


    Mehr Sorgen macht mir die Änderung der Wasserhärte durch das Soil. Wenn du kein Weichwasser hast (KH/GH<4), dann schwankt deine Härte stark, weil der Soil die Mineralien wie ein Schwamm aufsaugt.


    Das mögen viele Tiere nicht.... Harn Len z.B. bekommen Schockhäutungen und können sogar daran sterben, wenn sie eine noch nicht vollständig ausgebildete Haut Schock-Wechseln und dann stecken bleiben.


    Gruß Alex

    Du benutzt ja auch kein Soil Gerhard und hast große Becken mit moderatem Besatz. Du hast auch die Erfahrung nicht auf einmal den gesamten Besatz direkt am ersten Tag ins Biotop zu geben und dann gleich volles Futter anzubieten.


    Mein Glasauge sagt:

    Der Soil (jeder gibt Nährstoffe ab, die einen viel, die Anderen weniger) erhöht anfangs stark deine Nährstoffe. Das sollte den Fischen relativ egal sein, da es ja kein Nitrit oder Ammonium ist. Aber es kann schnell zu Algen führen wenn du bei Soil die ersten Wochen nicht große Wasserwechsel machst.


    Die Bakterien aus dem Boden bist du los... Daher werden Fischausscheidungen und Futterreste langsamer abgebaut und du kannst einen Anstieg von z.B. Nitrit bekommen. (Du kannst jedoch auch die ersten Wochen die Fische auf Diät setzen und nur sehr wenig füttern, dann reichen die Bakterien im Filter)


    Deine Pflanzen werden wahrscheinlich ne Weile brauchen um sich an den neuen Boden zu gewöhnen und neue Wurzeln zu bilden. Das kannst du durch einen Wurzelrückschnitt beschleunigen.


    Gruß Alex

    Das wird nicht funktionieren.


    Soil ist gebrannte Erde, die enthält immer Nährstoffe die sie in den ersten Wochen stark und danach kontinuierlicher abgeben wird. Es gibt nur Soil mit weniger oder Mehr Dünger. (Sonst könntest du ja Kies nehmen)


    Das Zweite Problem ist, dass dein Bodengrund etwa 75-90% deiner Filterbakterien beheimatet. Entfernst du ihm, dann muss dein Becken erst Mal wieder einfahren... Zwar nicht so lange wie am Anfang, aber vernachlässigen darf man das nicht.


    Bedenke, dass der Soil etwa nach 2 Jahren seine positiven Eigenschaften verloren hat. Verwendest du hartes Leitungswasser geht's schneller.


    Gruß Alex

    Wenn du mit der Auslegung des Netzteils zu geizig warst, dann springt bei guten der Hitzeschutz an.

    Dann geht der für 1-2 Sekunden aus und springt wieder an... Bis es wieder zu Heiß wird.


    Hab ich auch gerade bei meinem Turm im Schlafzimmer nachdem ich die 5. Lampe an den TC420 geschlossen hab.