Beiträge von Alex_G

    Ein herzliches Wilkommen auch von mir.


    Aus 1985 gibt es bestimmt den einen oder anderen längst durch Technik/Chemie verdrängten Tipp.


    Vor 30 Jahren hat man ja auch mit weitaus weniger Technik und Chemikalien auch erfolgreich Aquaristik betrieben.


    Gruß Alex

    Moin,


    da in meinem 110l Aquarium nur die Anubias und das Moos vernümpftig wachsen habe ich mir den JBL ProScan zum schnellen Abschätzen des Wassers besorgt.


    Dabei habe ich zunächst das Wasser im Aquarium(AQ) getestet (ca. 30% TWW pro Woche), danach das Leitungswasser(LW) und das Regenwasser(RW).


    Folgende Werte wurden vom ProScan geschätzt:


    Nitrat(NO3) mg/l
    AQ: 25 (OK)
    LW: 0
    RW: 0


    Nitrit(NO2) mg/l
    AQ: 0,25 (etwas erhöht)
    LW: 0
    RW: 0


    Gesamthärte(GH) °d
    AQ: >21 (viel zu hoch)
    LW: >21
    RW: <3


    Karbonathärte(KH) °d
    AQ: 15 (etwas erhöht)
    LW: >20
    RW: 0


    pH-Wert
    AQ: 7,6 (OK)
    LW: 7,2
    RW: <6


    Chlor mg/l
    AQ: 0 (OK)
    LW: 1,5
    RW: 1,5 (wtf,... Rückstände oder Messungenauigkeiten)


    Kohlendioxid(CO2) mg/l
    AQ: 11,3 laut Tabelle (zu niedrich)
    LW: 35 (frisch aus der Druckleitung)
    RW: <15 laut APP


    Um die Gesamt- und Karbonathärte in den Griff zu bekommen würde ich gerne versuchen mit dem Regenwasser zu verschneiden.


    Meine Armanos und Schnecken sind wohl größtenteils für den KH "fall" auf 15 verantwortlich ... oder die biogene Entkalkung der Pflanzen.


    Die Bio-CO2 Anlage soll ja der China Variante mit Zitronensäure und Natron weichen. Die Hefe-Tortenguss-Mischung ist seit ner Weile fast inaktiv.


    Zur Gewinnung meines Regenwassers:
    Es wird über das mit Teerpappe belegte Dach meines Geräteschuppens über Kunststoffrohre in die Regentonne geleitet. Wir wohnen direkt an einem Biotop etwas abseits der Straßen.






    Jetzt die Fragen:
    Habt ihr Bedenken bei der Nutzung des Regenwassers?
    Sollte ich das Regenwasser evtl. noch über Aktivkohle oder andere Stoffe aufbereiten?
    Wie verschneide ich richtig?


    Viele Grüße


    Alex

    Hab ich jetzt auch Anhand der Herstellernummer gesehen. Da im Titel WiFi steht und auch die Kategorie WLAN Steckdosen lautet hatte ich das fälschlicher Weise angenommen. Es handelt sich aber um die USB Variante...

    Ok, dann gebe ich lieber mein Feedback bzw. meine Einschätzung zu genau dieser Steckdosenleiste ab ;-)


    Hinweis Vorweg: Bei Völkner/Conrad bekommt man sie bereits für 37,07 € + 4,95 € Versandt.


    Vorteile:
    Vier individuell konfigurierbare Kanäle sind schon gut, zudem wird (wenn die Steckdose über das Heimnetzwerk mit dem Internet kommunizieren darf) auch die Uhr automatisch gestellt (NTP). Filter + Heizung könnten auf den beiden "nicht konfigurierberen" Plätzen gegen Fehlkonfiguration geschützt werden.


    Nachteile:
    Ob die Konfiguration für die besagten 99% der Aquarianer mit der Intuitivität einer mechanischen Zeitschaltuhr mit halten kann wage ich zu bezweifeln.


    Verfügt man zu Hause nicht über eine Möglichkeit ein LAN Kabel zu einem Router etc. mit DHCP-Server (Automatischer Konfigurationsdienst) zu verlegen, dann muss man sich mit der manuellen Konfiguration der Netzwerkschnittstellen rum schlagen. (Daran scheitern sogar viele, die relativ viel Ahnung von Computern haben.)
    Abhilfe: In diesem Fall vielleicht auf die USB-Variante zurückgreifen.


    Wenn dann erst mal die Verbindung zwischen Steckdose und Webbrowser oder APP steht ist die Konfiguration warscheinlich intuitiver als bei digitalen Zeitschaltuhren, welche teilweise absurde Tastenkombinationen verwenden.
    Leider zeigt einem das Handbuch hier keine Bilder zur Timer Konfiguration, aber Youtube schon: https://www.youtube.com/watch?v=z15eZfGold4

    Fazit:
    Für technisch versierte eine Bereicherung, die initiale Konfiguration birgt jedoch Fallen.

    Diese hab ich zwar nicht, aber für unser PH-Regelungs Projekt habe ich etwas flexibleres und günstigeres als Alternative gebaut.


    Als Steuerzentrale verwenden wir den sehr einfach zu programmierenden Arduino. Als Aktoren verwende ich billige 433MHz Funkschalter Sets aus dem Baumarkt. AS Sender kann man teilweise die Fernbedienungen umbauen oder Sende-Platinen in China kaufen.


    Quelle:
    https://sui77.wordpress.com/20…t-funksteckdosen-arduino/



    Funktioniert super mit 15€ Funkschalter Sets von z.B. Elro, China Arduino (2-3€) und China RF Platine ca. 1,50€.


    Schließt man dann noch z.B. eine PH-Sensorik an, hat man alles zum regeln zusammen ;-)

    Ich habe mich an der Uni etwas mehr mit dem CO2 Thema auseinander setzen dürfen, weil ich ein Praktikum betreute, wo Studenten eine PH-Regelung für unser 2000l Becken bauen sollen.


    Zunächst haben wir mit Bio CO2 experimentiert um zu prüfen, ob es überhaupt etwas bringt.


    Meiner Meinung nach ist eine unkontrollierten Hefegärung (Zuckerwasser + Hefe) total ungeeignet für direkte Verwertung des CO2 in Diffusoren oder Reaktoren. Die Reaktion läuft anfangs sehr stark und dann immer schwächer ab, weil die Sättigung der Zuckerlösung nach lässt. Daher funktioniert hier eher ein Topper/eine Paffrath Schale.


    Eine kontrolliertere Reaktion bekommt man mit der Gel-Variante von z.B. Dennerle. Das kann man mit Tortenguss nachbauen ;-) Der Zucker löst sich nur allmählich aus dem Tortenguss und die Sättigung der Zuckerlösung und somit der Reaktion ist gleichmäßiger. Dies lässt sich dann auch mit Lindenholz etc. einbringen. (Effizienz ist da ja nicht so wichtig).


    Nachtabschaltung funktioniert hier leider auch nicht konventionell(außer man hat n Überdruckventil, wenn man als Gährflasche z.B. nen Garten-Drucksprüher umbaut). Ansonsten würde es platzen... Aber man kann ja Sauerstoff zu führen oder durch eine Ströhmungspumpe die Oberflächen Bewegung erhöhen um CO2 aus zu treiben.


    Kleiner Tip (hab ich aus der Bedienungsanleitung meines empfehlenswerten AquaRichtig Bio Co2 Systems) fügt nen Teelöffel Pflanzenöl der Zuckermischung bei. Dann bildet sich kaum Gährungsschaum, wodurch man keine Waschflasche bracht.

    Vielen Dank für die Hinweise Erich. Das Becken ist etwas höher als es breit ist.


    Die Hygrophilia difformis rechts hab ich gerade um die hälfte weg geschnitten, da sie von Fadenalgen erdrückt wurde. Die Hygrophilia stricta wächst normaler Weise aber auch bis kurz vor der Wasseroberfläche. Unten links hab ich noch ne Cabomba caroliniana, die komischer Weise sehr langsam vor sich hin wächst. Obwohl sie am gesündeaten aussieht. Die Hygrophilias haben hingegen Löcher.


    Im Vordergrund hab ich Elocharis SP. mini, aber das wächst auch nicht so wirklich.


    Zur Düngung... Unter dem schwarzen Sand hab ich 2-3 cm Nährboden. Auf der Stufe ist der aber leider erst in einer Tiefe von etwa 6 cm. Düngen tue ich zur Zeit mit Denerles Nano Tagesdünger. Bio CO2 mit Topper ist gerade aus, weil ich auf das China Set (siehe Andys Post) warte.


    Habt ihr ne Empfehlung für weitere Pflanzen? Wollte demnächst mal wieder bei Rendo Shrimp bestellen.


    Birthe


    Es ist in der Tat nicht viel Platz zum Werkeln. Wenn es mal not tut, ziehe ich die kleinen Becken einfach nach vorne. Ausschübe wären da schon besser gewesen... Aber wenn es läuft, muss man ja nur selten den Deckel offenen.


    Gruß Alex

    Bei meinem Stamm-China-Distributor Aliexpress gibt es das Set gerade ab 10,50€ und natürlich die deluxe Versionen für etwas mehr.


    Hab schon mehrfach mit dem Gedanken gespielt es auszuprobieren... Nur scheiterte es bisher an den Verbrauchsmaterialien. Wo bekommt man sie in ausreichende Menge?


    Gruß Alex

    Prolog:
    Seit kurzem habe ich die Nanoaquaristik für mich entdeckt. Es fing alles damit an, dass mein Arbeitskollege mir Armanogarnelen für mein 110l Becken empfohlen hatte. Schnell wurde ich Fan von Wirbellosen. Ich begann mit dem 30l Aqua Art von Tetra, in dem ich CPOs mit einem Bunten Mix aus Yellow Fire, Red Fire und Orange Sakura Garnelen hielt. Nachdem die CPOs jedoch den Garnelenbestand stark dezimierten musste trotz Platznot eine Trennung her.


    Bei Bedarf werde ich zum Billy Regal (wie bekommt man es so stabil, dass es 30l+12l+12l aushält) mehr schreiben. Hatte auch Bilder gemacht.



    Zu den drei Becken:
    Im oberen 30l Becken lebt mein CPO Pärchen mit drei Rennschnecken (Zebra und Orange Track) sowie ein paar wenigen TDS. Leider hab ich hier stark mit Algen zu kämpfen. Ich hatte es mit ner Horde Armanos im Griff, aber die machten Streit mit den CPOs. Heute musste ich die obere Substratschicht und das Moos komplett durchspühlen und am "Bäumchen" sogar ersetzen (schleimiger Belag). Dazu viele Pflanzen schneiden (Fadenalgen).


    Das mittlere 12l Becken wird von der Hand voll Garnelen und den beiden Rennschnecken komplett sauber gefuttert. Ich bin hier noch auf der Suche nach ner passenden Heizung, da die Becken neben dem Fenster im Schlafzimmer stehen und durch lüften die Temperatur im Nano stark schwankt.


    Das untere 12l Becken hab ich heute erst eingerichtet und läuft sich erst mal ein.


    Gruß Alex


    PS: Alu dem einen Bild seht ihr die Lampe für das untere 12l Becken. Ich habe im Baumarkt 2m LED Streifen für Draußen in 30 cm Streifen geschnitten und diese dann in Kunststoff U-Profile geklebt (siehe Bild). Da es so schön hell ist, werde ich aus dem restlichen Material noch eine Lampe für das Mittlere bauen.

    Mein Name ist Alex und ich bin offensichtlich neu in diesem Forum.


    Ich besitze zur Zeit ein 110l Aquarium mit ner Hand voll Platy, Black Mollys und 2 Endler Guppy Männchen.
    Dazu gesellen sich Armano Garnelen und ein Pärchen Blaue Antennenwelse (mit Nachwuchs), zwei kleine Netzschmerlen und zwei Dornaugen.


    Auf einem umgebauten Billy Regal (40x28x106 cm) steht ein Tetra Aqua Art 30l Becken mit CPOs, in den Fächern zwei 12l Becken mit Orange Sakura und Red Fire/YellowFire Garnelen und Rennschnecken.


    Ich bastel sehr viele Dinge in der Aquaristik selbst und werde wohl mal ein paar meiner Projekte hier dokumentieren. Overflow system für das Billy-Schrimp-Rack, PH-Regelung mit Arduino, Zeolith CO² Reaktor etc.


    Auf der Arbeit betreiben wir ein 2000l Aquarium u.A. mit den Nachzuchten unserer Aquarien.


    Viele Grüße
    Alex