Beiträge von Birthe

    So langsam reicht selbst mir das, obwohl ich es eigentlich gerne warm mag ^^ in meiner Dachbodenwohnung eiert die Thermometernadel immer schön um die 30° rum. Interessanter Weise scheint das die Fische gar nicht zu stören. Auch die Regenbogenelritzen erfreuen sich bester Gesundheit. Nur in einem Becken ist Not entstanden, das "Restebecken", wo eine etwas wilde Mischung von Übrigbleiberfischen drin schwimmt. Hier sind auch 6 junge Betta smaragdina, die Flossenfäule haben :wacko: Das hatte ich glaub ich seit meinen Anfangszeiten nicht mehr. Mache jetzt im dichteren Turnus Wasserwechsel und hab Walnussblätter drin.

    Hm man sagt ja eigentlich immer, dass die Suppe, in der die TKtierchen eingefroren sind, besonders viel Phosphat enthält? Und oft ist da ja viel Suppe dabei, wenn man schaut, wie viel nach dem Ausspülen überhaupt von dem riesen Würfel brauchbares Futter ist.

    Das sieht ja schon toll aus und die Technikkonstruktion ist ja mal krass! Das wird bestimmt wieder richtig klasse.

    LG Birthe

    Die Krux am Bio ist ja, dass im Laufe der Zeit das Wasser immer alkhoholhaltiger wird und das die Hefepilze irgendwann tötet. Wenn die Gasproduktion also erlahmt, aber noch Zucker übrig ist, kann man auch vorsichtig das Wasser abgießen und ersetzen, neu Hefe zu und weiter geht's.

    Hallo Martin, sei bitte nicht enttäuscht, wenn keiner antwortet. Das ist ein sehr spezielles Anliegen ^^ wer hat schon Platz für Wabis. Also, wir ignorieren dich nicht, ist halt nur leider echt schwer, die unterzubringen.


    Viele Grüße

    Birthe

    Das ist ja ärgerlich :pinch: Ich erinnere nochmal an meine Frage nach dem Test - ist der sicher richtig? Wenn wir hier von falschen Werten ausgehen, kann das ja total in die Irre leiten. Oft ist ein Nitratüberschuss Verursacher von Grünalgen, damit beißt sich dein Testergebnis ja total.

    Vielleicht probierst du mal aus, eine nitratfressende Schwimmpflanze einzusetzen?

    Betreibst du die LED auf 100%?


    Viele Grüße

    Birthe

    Du kannst es auch in den Filter einleiten, so dass die Blase von der Pumpe zerschlagen wird. Sehr praktische Methode, macht allerdings meistens etwas Geräusch. Das ist nicht unbedingt etwas für ein Becken was direkt neben einem steht :D

    Hallo,

    ui das sieht in der Tat nach einem Missverhältnis aus. Ich persönlich bin Minmal/Gefühlaquarianer, daher kann ich nicht so schön präzise Angaben machen wie Alex ;) aber meine Einschätzung wäre, dass du eher zu viel düngst. Du hast jetzt einen problematischen Stand: Die Algen sind schon so explodiert, dass sie sie Pflanzen schwächen. Grünalgen (zu denen "Fusselalgen, Fadenalgen un Co alle gehören) haben nahezu die gleichen Ansprüche wie höhere Pflanzen, daher sind sie am schwersten zu bekämpfen - und du düngst sie mit. Die Dunkelkur wird vielleicht gegen die Algen helfen, aber wahrscheinlich auch den (einigen) Pflanzen den Rest geben. Für nach der Kur würde ich also empfehlen noch neue, gesunde und robuste, schnell wachsende Pflanzen einzusetze, damit die im "Wettlauf" gege die Algen überhaupt eine Chance haben. Sowohl die Pflanzen als auch die Algen stellen sich selbst ein "bequemes" Milleu her. Sobald der Pflanzenwuchs etabliert ist, verdrängen die (gesunden!) Pflanzen die Algen, auch wenn sie ähnliche Ansprüche haben. Geschwächte Pflanzen haben da gegen Grünalgen keine Chance.

    Also halt uns auf dem Laufenden, wie es nach Beendigung der Kur aussieht.

    Etwas eigenartig sind hier in der Tat die Testergebnisse - ist der Koffer frisch? Sind die Testergebnisse möglicherweise falsch? Vielleicht kannst du das Wasser nochmal mit einem anderen Test checken, um das zu überprüfen.


    Viele Grüße

    Birthe